Stellvertretender Premierminister (Israel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Amt eines stellvertretenden Premierministers in Israel lässt sich in drei Kategorien unterteilen: Kommissarischer Premierminister, Stellvertretenden Premierminister und Vize-Premierminister. Das israelische Gesetz unterscheidet zwischen Kommissarischen Premierminister (מלא מקום ראש הממשלה) und dem geschäftsführenden israelischen Interims-Premierministern. So darf das Amt des israelischen kommissarischen Premierministers ausschließlich nur für 100 aufeinanderfolgende Tage kommissarisch ausgeübt werden, solange wie der Premierminister amtsunfähig ist. Der israelische Interims-Premierminister kommt dem gegenüber zum Einsatz, wenn der amtierende Premierminister für dauernd amtsunfähig erklärt wird.

Kommissarischer Premierminister[Bearbeiten]

Ehud Olmert übte die Amtsgeschäfte als Ministerpräsident bis zum 14. April 2006 kommissarisch aus.
Jitzchak Schamir (links) und Schimon Peres (rechts). Beide ernannte kommissarische Premiers, ohne aktive Umsetzung des Amtes.

Der Kommissarische Premierminister (hebräisch ‏ממלא מקום ראש הממשלה‎, Memaleh Mekom Rosch HaMemschala, „Platzausfüller des Premierministers“) wurde als vorsorgliche Maßnahme für den Fall geschaffen, dass bei Ausfall des Premierministers der provisorische Premierminister sofort und ohne Weiteres die Amtsgeschäfte als Ministerpräsident zunächst kommissarisch oder interimsweise bzw. provisorisch übernehmen kann.

Der Kommissarische Premierminister ist zwar interimsweise mit der Wahrnehmung der laufenden Geschäfte beauftragt, ist jedoch nicht zu langfristigen Entscheidungen ermächtigt.

Das Amt darf nur für 100 aufeinanderfolgende Tage kommissarisch ausgeübt werden, solange wie der Premierminister amtsunfähig ist. Während in anderen Länder die Bezeichnung Acting Prime Minister sich nur auf eine einmalige gegenwärtig ausgeführte Rolle bezieht, wird in Israel die Bezeichnung auch für einen zum „Acting Prime Minister“ ernannten Knessetabgeordneten verwendet, auch wenn die zu ausführende Tätigkeit niemals aktuell wird und nur eine potentielle bzw. latente bleibt, eine im Gegebenen schlummernde Möglichkeit das Amt doch noch kommissarisch ausüben zu können. Die Aktualisierung bzw. Verwirklichung der potenziell möglichen Tätigkeit hat bis heute nur einmal stattgefunden. So als am 11. April 2006 Ariel Scharon formal für regierungsunfähig erklärt wurde und Ehud Olmert die Amtsgeschäfte als Ministerpräsident bis zum 14. April 2006 kommissarisch ausübte.[1]


Das Amt wurde 1984 zu den Wahlen der 11. Legislaturperiode geschaffen, als Jitzchak Schamir dieses Amt am 13. September 1984 erhielt. So hatte die Koalitionsvereinbarung von HaMa'arach und Likud vorgesehen, dass Schimon Peres den Posten des israelischen Ministerpräsidenten für den ersten Teil der Amtsperiode übernehmen sollte, währenddessen sollte Schamir zum kommissarischen Premierminister ernannt werden. Im September 1986 sollte Schamir im Rahmen des Israelischen Modells Peres ablösen und dieser kommissarisch Premierminister werden. Beide übten jedoch aktiv die Geschäfte als kommissarischer Premierminister niemals aus.

Liste inaktiver kommissarischer Premiers[Bearbeiten]

Name Partei Amtsdauer
Jitzchak Schamir Likud 13. September 1984–20. Oktober 1986
Schimon Peres HaMa'arach 20. Oktober 1986–15. März 1990
Ehud Olmert Kadima 28. Februar 2003–4. Januar 2006
Tzipi Livni Kadima 4. Mai 2006–31. März 2009

Liste aktiver kommissarischer Premiers[Bearbeiten]

Name Partei Amtsdauer
Ehud Olmert Kadima 4. Januar 2006–14. April 2006

Stellvertretender Premierminister[Bearbeiten]

Das Amt eines Stellvertretenden Premierministers (hebräisch ‏סגן ראש הממשלה‎, Segan Rosch HaMemschala) wurde 1963 geschaffen, als Abba Eban in der Regierung von Levi Eshkol diese Aufgabe erhielt. 1977 hatte Menachem Begin sogar zwei Stellvertreter.

1992–1996 war dieser Posten abgeschafft, wurde aber neu gebildet, als Binyamin Netanyahu 1996 gleich vier Stellvertreter ernannte. Im Regierungskabinett von Ehud Olmert waren drei Stellvertreter: einer aus seiner Partei, und die Parteivorsitzenden der anderen beiden großen Parteien aus der Regierungskoalition (Awoda und Schas). Die Regierungskoalition unter Benjamin Netanyahu hat erneut vier Stellvertreter: einer aus seiner Partei (Likud), und die Parteivorsitzenden der drei anderen großen Parteien der Regierungskoalition (Schas, Ha'Atzma'ut und Yisrael Beiteinu).

Liste stellvertretender Premierminister[Bearbeiten]

Kabinett Name Partei Amtsdauer
3. Elieser Kaplan Mapai 25. Juni 1952 – 13. Juli 1952
11-12 Abba Eban Mapai 26. Juni 1963 – 12. Januar 1966
13-17 Yigal Allon HaMa'arach 1. Juli 1968 – 10. März 1974
18 Simcha Ehrlich Likud 20. Juni 1977 – 5. August 1981
Yigael Yadin Dasch, Tnu'a Demokratit, Parteiloser
19 Simcha Ehrlich Likud 5. August 1981 – 19. Juni 1983
David Levy Likud 3. November 1981 – 10. Oktober 1983
20 David Levy Likud 10. Oktober 1983 – 13. September 1984
21-23 David Levy Likud 13. September 1984 – 11. Juni 1990
Yitzhak Navon HaMa'arach
24 David Levy Likud 11. Juni 1990 – 13. Juli 1992
Moshe Nissim Likud
27 David Levy Gescher 18. Juni 1996 – 6. Januar 1998
Sebulon Hammer Nationalreligiöse Partei 18. Juni 1996 – 20. Januar 1998
Rafael Eitan Tzomet 18. Juni 1996 – 6. Juli 1999
Moshe Katsav Likud
28 Jitzchak Mordechai Mifleget ha-Merkas 6. Juli 1999 – 30. Mai 2000
David Levy Jisra’el Achat 6. Juli 1999 – 4. August 2000
Benjamin Ben Eliezer Jisra’el Achat 6. Juli 1999 – 7. März 2001
29 Shimon Peres Awoda 7. März 2001 – 2. November 2002
Silvan Shalom Likud 7. März 2001 – 28. Februar 2003
Natan Sharansky Jisra'el ba-Alija
Eli Yishai Schas 7. März 2001 – 23. Mai 2002
30 Tommy Lapid Shinui 28. Februar 2003 – 4. Dezember 2004
Silvan Shalom Likud 7. März 2001 – 28. Februar 2003
31 Amir Peretz Awoda 4. Mai 2006 – 18. Juni 2007
Avigdor Lieberman Yisrael Beiteinu 30. Oktober 2006 – 16. Januar 2008
Shaul Mofaz Kadima 4. Mai 2006 – 31. März 2009
Eli Yishai Schas
Ehud Barak Awoda 18. Juni 2007 – 31. März 2009
32 Avigdor Lieberman Yisrael Beiteinu 1. April 2009 – 14. Dezember 2012
Ehud Barak Awoda, Ha'Atzma'ut 1. April 2009–heute
Dan Meridor Likud
Eli Yishai Schas
Shaul Mofaz Kadima 9. Mai 2012–heute

Vize-Premierminister[Bearbeiten]

Das Amt des Vize-Premierministers (hebräisch ‏משנה ראש הממשלה‎, Mishneh Rosh HaMemshela) ist ein Ehrenbezeichnung so wie für Shimon Peres.

Liste der Vize-Premierminister[Bearbeiten]

Name Party Dates in Office
Shimon Peres Awoda 10 Januar 2005 – 23 November 2005
Shimon Peres Kadima 4 Mai 2006 – 13 Juni 2007
Haim Ramon Kadima 4 Juli 2007 – 31 März 2009
Silvan Shalom Likud 31 März 2009-heute
Moshe Ya'alon Likud 31 März 2009-heute

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Katsav asks Olmert to form a government, Globes, 6. April 2006