Sten Carl Bielke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sten Carl Bielke (* 14. März 1709 in Stockholm; † 13. Juli 1753) war ein schwedischer Freiherr und Mitbegründer der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften aus der adligen Familie Bielke.

Da sein Vater früh starb, wurde er von einem Verwandten aufgenommen und in verschieden europäischen Sprachen unterrichtet. Nach einer Auslandsreise studierte Bielke Rechtswissenschaft. Nach dem Abschluss der Ausbildung übernahm er 1746 die Stelle des Vizepräsidenten am Hofgericht von Turku.

Neben seiner beruflichen Laufbahn beschäftigte er sich mit botanischen Studien. Außerdem unterstützte er andere Biologen finanziell und war eng befreundet mit Carl von Linné und Pehr Kalm. Dieses Interesse ließ Bielke 1739 zu einem der sechs Gründer der Schwedischen Akademie der Wissenschaften werden.

Bielke besaß eine Reihe von Landgütern, auf deren akkurate Bewirtschaftung er großen Wert legte. Auf seinem Gut Löfstad legte er einen botanischen Garten an, der alle bisherigen privaten Gärten in Schweden an Artenreichtum übertraf.

Weblinks[Bearbeiten]