Stena Superfast VII

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stena Superfast VII
Superfast VII

Superfast VII

p1
Schiffsdaten
Flagge Vereinigtes KönigreichVereinigtes Königreich (Handelsflagge) Vereinigtes Königreich
andere Schiffsnamen
  • Superfast VII
Schiffstyp Fähre
Rufzeichen 2EZR3
Heimathafen Belfast
Eigner Baltic SF VII
Bauwerft Howaldtswerke-Deutsche Werft
Baunummer 357
Kiellegung 29. Juni 1999
Stapellauf 8. November 2000
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
203,40 m (Lüa)
185,60 m (Lpp)
Breite 40,00[1] m
Tiefgang max. 9,10 m
Vermessung 30285 BRZ / 9085 NRZ
Maschine
Maschine 4 × Dieselmotoren
Propeller 2 × Propeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 5.915 tdw
Sonstiges
Klassifizierungen

American Bureau of Shipping

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 9198941

Die Stena Superfast VII ist eine RoPax-Fähre der estnischen Tallink-Gruppe, welche zurzeit an die schwedischen Stena Line verchartert wird. Sie wird zwischen Belfast und Cairnryan eingesetzt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Schiff wurde 2001 in Kiel bei Howaldtswerke-Deutsche Werft für Superfast Ferries gebaut. 2006 ging sie an ihren neuen Besitzer Tallink über und wird seit 2011 an Stena Line verchartert.

Die Stena Superfast VII wurde als erstes von vier Schiffen ihrer Klasse zusammen mit ihrem Schwesterschiff Superfast VIII 1998 bei HDW bestellt. Am 8. November 2000 fand der Stapellauf statt und sie wurde am 8. Mai 2001 an ihren Besitzer übergeben. Am 17. Mai 2001 nahm sie den Betrieb zwischen Rostock und Hanko auf. Am 12. November 2004 wurde die Superfast VII bei einem Sturm im Hafen von Hanko schwer beschädigt. Am 14. November 2004 fuhr das Schiff zur Werft Luonnonmaan Telakka in Naantali. Am 27. November 2004 konnte sie schließlich den Betrieb wieder aufnehmen. Am 21. März 2006 verkaufte Superfast Ferries den gesamten Ostseebetrieb mit den Schiffen Superfast VII, Superfast VIII und Superfast IX an Tallink. Die Route wurde am 17. April 2006 geändert, seitdem wurde zusätzlich der estnische Hafen Paldiski angelaufen. Da es aber Probleme mit den Hafenbetreibern gab wurde die Route bereits im Juni wieder auf Hanko-Rostock geändert. Ab 1. Januar 2007 befuhr das Schiff schließlich die Route Helsinki-Rostock und ab 14. Januar die Route Tallinn-Helsinki-Rostock. Aufgrund steigender Treibstoffkosten und sinkender Passagierzahlen wurde die Route Ende 2008 wieder auf Helsinki-Rostock geändert, sowie eines der drei Schiffe auf dieser Route, die Superfast IX an Marine Atlantic verchartert. Seitdem wurden hier nur noch die Schiffe Superfast VII und Superfast VIII eingesetzt. Von Januar bis Ende April 2010 wurden die Schiffe in Tallinn aufgelegt, anschließend nahmen sie den Dienst wieder auf. Am 29. und 30. Dezember 2010 ersetzte Superfast VII die Superstar auf der Route Tallinn-Helsinki wegen eines Werftaufenthaltes. Im März 2010 kündigte Stena Line an, die Superfast VII und Superfast VIII zu chartern. Seit 21. November 2011 werden die Schiffe jetzt auf der Route Belfast - Cairnryan eingesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: IMO 9198941 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stena Superfast VII. Stena Line, abgerufen am 21. Juli 2013.