Stenbock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stenbock ist der Name von zwei schwedischen Adelsfamilien. Die erste Linie ist erloschen; die zweite war mit 12 Grafen im Schwedischen Ritterhaus vertreten und hatte einen Zweig im Baltikum.

Ältere Stenbock-Linie[Bearbeiten]

Das ältere Adelsgeschlecht Stenbock ist seit dem Mittelalter bekannt. Es stammt vom Schildknappen und Grundbesitzer Jösse Skytte ab, der das Gut Ekornarp im Kirchenspiel Berga im westlichen Småland besaß.[1] Sein Enkel Gustav Olofsson zu Toftaholm (Stenbock) starb in den 1490er Jahren ohne männliche Nachkommen.

Gustav Olofssons Tochter Anna war verheiratet mit dem Reichsrat Arvid Knutsson. Der Sohn von beiden, Reichsrat Olof Arvidsson, übernahm das Wappen der Adelslinie seiner Mutter und wurde damit zum Stammvater der neuen Stenbock-Linie.

Jüngere Stenbock-Linie[Bearbeiten]

Wappen der schwedischen gräflichen Linie seit Magnus Stenbock

Reichsrat Gustav Olofson, der Sohn des Stammvaters Olof Arvidsson und Vater von Katharina Stenbock, erhielt 1650 mit der Krönung von Erik XIV. den Freiherrentitel und stieg ein Jahr später zum Graf auf. Die Familie begann erst zu Beginn des 17. Jahrhunderts den Namen Stenbock zu führen, der sich auf das Wappen der älteren Linie bezieht[1]. Die heutige Familie entstammt dem Zweig, der sich mit Feldmarschall Magnus Stenbock (1664–1717) von den übrigen Zweigen löste. Seit 1752 war die Familie in die Ritterschaft Estlands rezipiert.

Bekannte Mitglieder:

Grafen Stenbock-Fermor[Bearbeiten]

Wappen der Grafen Stenbock-Fermor seit 1849

Magnus Johann Stenbock (1768-1834), der Sohn von Jakob Pontus Stenbock[2], erbte 1828 Schloss Nitau bei Riga von seiner Mutter Sarah, geb. Fermor, der Tochter von Wilhelm von Fermor, und nahm daraufhin für sich und seine Familie den Namen Stenbock-Fermor an, was ihm durch ein russisches Adelspatent 1835 bestätigt wurde.

Bekannte Mitglieder:

Essen-Stenbock-Fermor[Bearbeiten]

Die einzige Tochter von Pjotr Kirillowitsch Essen aus seiner Ehe mit Katharina Lwow, Alexandrine (1816–1868), heiratete Graf Karl Jakob Pontus Stenbock-Fermor (1806–1866); der Zar gestattete ihnen 1835, sich und ihre Nachkommen Essen-Stenbock-Fermor zu nennen.[3][4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stenbock – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Jösse Skytte, Genealogie der Familie Högström, mit Wappenabbildung
  2. Jakob Pontus Stenbock in der estnischen Wikipedia
  3. "Genealogisches Handbuch der baltischen Ritterschaften", Teil 1, Livland, Band 2, Görlitz, 1929, S. 689 online
  4. Carl Arvid von Klingspor: Baltisches Wappenbuch. Wappen sämmtlicher, den Ritterschaften von Livland, Estland, Kurland und Oesel zugehöriger Adelsgeschlechter. Stockholm 1882, S. 74 online