Stephan Lessenich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stephan Lessenich (* 1965 in Stuttgart) ist ein deutscher Soziologe. Er ist Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Soziologie.

Lessenich studierte in den Jahren 1983 bis 1989 Politikwissenschaft, Soziologie sowie Geschichte an der Philipps-Universität Marburg. 1993 erfolgte seine Promotion an der Universität Bremen.

Er war von 1999 bis 2001 Habilitationsstipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft und habilitierte sich 2002 an der Universität Göttingen für das Fach Soziologie. Ab 2004 war er Professor für Soziologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Seine Arbeitsgebiete waren: Theorie des Wohlfahrtsstaates, Vergleichende Wohlfahrtsstaatsforschung, Sozialer Wandel und gesellschaftliche Transformation, Vergleichende Makrosoziologie; Soziologie des Alters und Alterns. Zum Wintersemester 2014/2015 wurde er als ordentlicher Professor an das Institut für Soziologie der Ludwig-Maximilians-Universität München berufen.

Im März 2013 wurde er zum Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) gewählt.[1] Lessenich ist zudem Mitglied der PROKLA-Redaktion. Er gehört zum Herausgeberkreis der Zeitschrift für Sozialreform und ist als Kuratoriumssprecher des Institut Solidarische Moderne tätig. Des Weiteren ist er Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von Attac [2] und im Kleinen Konvent der Schader-Stiftung. [3]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Wohlfahrtsstaat, Arbeitsmarkt und Sozialpolitik in Spanien. Eine exemplarische Analyse postautoritären Wandels, Opladen: Leske und Budrich, 1995, ISBN 3-8100-1367-6 (zugleich Dissertation, Universität Bremen, 1993)
  • Dynamischer Immobilismus. Kontinuität und Wandel im deutschen Sozialmodell, Frankfurt/Main; New York: Campus-Verlag, 2003, ISBN 3-593-37376-9 (zugleich Habilitationsschrift, Universität Göttingen, 2001)
  • Die Neuerfindung des Sozialen. Der Sozialstaat im flexiblen Kapitalismus, Bielefeld: Transcript, 2008, ISBN 978-3-89942-746-2
  • zusammen mit Hartmut Rosa und Klaus Dörre: Soziologie - Kapitalismus - Kritik: Eine Debatte, Frankfurt/Main: Suhrkamp 2009, ISBN 978-3-51829-523-6
  • Theorien des Sozialstaats zur Einführung, Hamburg: Junius, 2012, ISBN 978-3-88506-699-6.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stephand Lesemich wird neuer Vorsitznder der DGS
  2. Mitglieder Wissenschaftlicher Beirat Attac (Stand Dezember 2009)
  3. http://www.schader-stiftung.de/stiftung/gremien/ Gremien der Schader-Stiftung