Stephanie Rice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stephanie Rice Schwimmen
Stephanie Rice 1 - Craig Franklin.jpg
Persönliche Informationen
Name: Stephanie Louise Rice
Spitzname(n): Ricey
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Schwimmstil(e): Freistil, Lagen, Schmetterling
Verein: St. Peters Western Swimming Club
Geburtstag: 17. Juni 1988
Geburtsort: Brisbane
Größe: 1,76 m
Gewicht: 67 kg
Medaillenspiegel

Stephanie Louise Rice (* 17. Juni 1988 in Brisbane, Queensland) ist eine australische Schwimmerin.

Werdegang[Bearbeiten]

Rice trainiert unter Michael Bohl beim St Peters Western Swimming Club. Bei den Commonwealth Games 2006 gewann sie überraschend sowohl die 200 m Lagen, wo sie im Finale ihre eigene Bestmarke um 1,19 Sekunden unterbot, als auch Gold über die 400 m der gleichen Disziplin. Bei den Schwimmweltmeisterschaften 2007 in Melbourne gewann sie Bronze über 200 m und 400 m Lagen. In beiden Rennen steigerte sie ihre persönliche Bestmarke enorm und stellte neue australische Rekorde auf.

Bei den australischen Qualifikationswettkämpfen für die Olympischen Spiele 2008 in Peking brach sie zunächst den von Katie Hoff gehalten Weltrekord über 400 m Lagen um 1,43 Sekunden und setzte die neue Bestmarke auf 4:31,46 Sekunden. Anschließend verbesserte sie auch den Weltrekord der Chinesen Wu Yanyan über 200 m Lagen um fast eine Sekunde auf 2:08,92 Sekunden. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking gewann sie die Goldmedaillen über 200 m Lagen und über 400 m Lagen, jeweils vor Kirsty Coventry. Mit der 4×200 m Freistilstaffel sicherte sie sich ihre dritte olympische Goldmedaille. In allen drei Disziplinen erreichte sie eine neue Weltrekordzeit.

Privates[Bearbeiten]

Rice war bis Juli 2008 mit dem australischen Schwimmer und Weltrekordhalter Eamon Sullivan zwei Jahre lang liiert.

Rekorde[Bearbeiten]

Weltrekorde (1)
400 m Lagen 04:29,45 min 10. August 2008 Peking
(Stand: 7. August 2010)

Weblinks[Bearbeiten]