Stephanos Melodos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stephanos Melodos (mittelgriechisch Στέφανος ο Μελοδος; * um 725 in Damaskus; † 802 im Sabas-Kloster, Palästina) war ein byzantinischer Melode.

Stephanos Melodos, Neffe des Johannes von Damaskus, lebte seit seinem zehnten Lebensjahr im palästinensischen Sabas-Kloster. Er verfasste viele Hymnen in mittelgriechischer Sprache, darunter die Beschreibung des Martyriums von 20 im Jahr 797 von Arabern im Kloster getöteten Mönchen. Auch eine Biografie Romanos’ des Jüngeren wird ihm zugeschrieben, die nur einer Übersetzung in georgischer Sprache erhalten ist.

Stephanos' Schüler Leontios verfasste eine Biografie seines Lehrers, deren Verbindung zu Stephanos Melodos in der älteren Forschung zu Unrecht nicht anerkannt wurde.

Literatur[Bearbeiten]