Stephen A. Kent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Stephen A. Kent (2000)

Stephen Alan Kent (* 1951/52)[1] ist ein an der University of Alberta lehrender Soziologe und Religionswissenschaftler. Seine Forschungsschwerpunkte sind neue religiöse Bewegungen und Devianz. Seit 1996 ist er nachweislich[2] ein Kenner und Kritiker der Scientology-Kirche[3]. 1997 berichtet er vor deutschen Regierungsbeamten über die Scientology-Bewegung[4]. Dafür wird er im Juni 1998 in der Zeitung „The Globe and Mail“ von den Scientologen angegriffen.

Bücher[Bearbeiten]

  •  Stephen Alan Kent: From Slogans to Mantras: Social Protest and Religious Conversion in the Late Vietnam Era. Syracuse University Press, 31. Oktober 2001, ISBN 978-0-8156-2948-1.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stephen A. Kent: Scientology, religiöse Ansprüche und Heilungsschwindel. RELIGIO. 1997. Abgerufen am 3. Dezember 2008.
  2. Stephen A. Kent: Scientology's Relationship With Eastern Religious Traditions. Journal of Contemporary Religion Vol. 11, No. 1. S. 21. 1996. Abgerufen am 3. Dezember 2008.
  3. Stephen A. Kent: Gehirnwäsche im Rehabilitation Project Force (RPF) der Scientology-Organisation (PDF; 330 kB) Behörde für Inneres – Arbeitsgruppe Scientology und Landeszentrale für politische Bildung Freie und Hansestadt Hamburg. 7. November 1997. Abgerufen am 3. Dezember 2008.
  4. Stephen A. Kent: Verleumderischer Angriff. The Globe and Mail. 16. Oktober 1998. Abgerufen am 3. Dezember 2008.