Stephen Collins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stephen Collins (2010)

Stephen Weaver Collins (* 1. Oktober 1947 in Des Moines, Iowa) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Autor. Er ist vor allem als Pastor Eric Camden in der Fernsehserie Eine himmlische Familie bekannt.

Kindheit und Jugend[Bearbeiten]

Stephen Collins wurde in Des Moines, Iowa, als Sohn von Cyrus und Madeline Collins geboren und verbrachte die ersten sechs Monate seines Lebens in Peru. Danach siedelten sich seine Eltern in Hastings-on-Hudson, New York an, wo er aufwuchs. Colins studierte an dem renommierten Liberal-Arts-College Amherst. Dort trat er in die Theatergruppe ein und sammelte so erste Erfahrungen als Schauspieler. Sein Debüt gab er in einer Aufführung von T. S. Eliots Stück Murder in the Cathedral. 1969 spielte Collins beim New York Shakespeare Festival die Rolle des Valentine in Was ihr wollt. Kurz darauf unterschrieb er in New York einen Vertrag als Schauspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Nachdem Collins Erfahrungen als Theaterschauspieler gesammelt hat, stand er neben Burt Reynolds in der Serie Dan August zum ersten Mal vor der Kamera. Sein Spielfilmdebüt gab er 1976 in einer kleinen Rolle in Die Unbestechlichen neben Dustin Hoffman und Robert Redford. Es folgten Gastauftritte in Serien (u.a. Die Waltons) und Spielfilmrollen (u.a. in Star Trek – The Motion Picture als Captain/Cmdr. Willard „Will“ Decker). 1981/82 spielte Collins in Tales of The Gold Monkey als Jake Cutter erstmals eine dauerhafte Serienrolle. Es folgten Hauptrollen in den Serien Tattingers (1987–1988), Working it Out (1990–1991) und Ein Strauß Töchter (Sisters, 1995–1996). Weiterhin war Collins auch in zahlreichen Kino- und Fernsehfilmen zu sehen (u.a. in Jumpin' Jack Flash und Der Club der Teufelinnen) und übernahm mehrere Gastrollen in Serien.

1996 bis 2007 spielte Collins in der Fernsehserie Eine himmlische Familie die Rolle des Reverend Eric Camden. Collins selbst führte bei drei Folgen der Serie Regie. Sein Regiedebüt gab er bereits 1992 mit dem Musical The Old Boy. Collins schrieb außerdem zwei Romane. Sein erster Roman, Eye Contact (1994) erreichte Bestsellerstatus, ein Erfolg, an den der Nachfolgeroman Double Exposure (1998) nicht anknüpfen konnte.

Von 2010 bis 2011 spielte Collins in der US-Fernsehserie My Superhero Family die Rolle des Dr. Dayton King.

Privates[Bearbeiten]

Collins ist seit 1985 mit Faye Grant verheiratet (Trennung im Jahr 2012) und hat eine Tochter. Collins ist episkopalisch.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Schauspieler[Bearbeiten]

  • 1974: The Michele Lee Show
  • 1975: Die Waltons (The Waltons, Folge 4x11)
  • 1975: Barnaby Jones (Folge 4x13)
  • 1976: Die Unbestechlichen
  • 1976: Jigsaw John (Folge 1x07)
  • 1976: Good Heavens (Folge 1x09)
  • 1976: Kleine Gangster – große Beute (Brinks: The Great Robbery)
  • 1977: Zwischen den Fronten (The Rhinemann Exchange)
  • 1978: Fedora
  • 1978: Drei Engel für Charlie (Charlie’s Angels, Folge 3x02)
  • 1979: The Promise
  • 1979: Star Trek: Der Film
  • 1980: The Henderson Monster
  • 1980: Ein Walzer vor dem Frühstück (Loving Couples)
  • 1981: Sherlock Holmes (Fernsehserie)
  • 1981: Looking Back
  • 1981: Great Performances
  • 1981: Summer Solstice
  • 1982: Inside the Third Reich
  • 1982: Die Himmelhunde von Boragora (Tales of the Gold Monkey)
  • 1982: Die Blauen und die Grauen
  • 1983: Die Polizei-Chiefs von Delano (Chiefs)
  • 1984: Dark Mirror
  • 1984: Threesome
  • 1985: Zum Teufel mit den Kohlen
  • 1985: The Hitchhiker (Folge 2x04)
  • 1985: George Burns Comedy Week
  • 1986: Der einsame Kämpfer (Choke Canyon)
  • 1986: Jumpin’ Jack Flash
  • 1986: Hold the Dream
  • 1987: Society (The Two Mrs. Grenvilles)
  • 1988: Weekend War
  • 1989: The Big Picture
  • 1989: Tattingers/Nick & Hillary
  • 1990: Working It Out
  • 1991: Das Schicksal der Jackie O (A Woman Named Jackie)
  • 1992: Bis daß ein Mord uns scheidet (A Woman Scorned: The Betty Broderick Story)
  • 1992: My New Gun
  • 1992: Her Final Fury: Betty Broderick, the Last Chapter
  • 1993: Bin ich eine Mörderin? (The Disappearance of Nora)
  • 1993: Was bleibt, ist die Erinnerung (Remember)
  • 1994: Scarlett (Fernsehserie)
  • 1995: Blutiges Familiengeheimnis (A Family Divided)
  • 1995–1996: Ein Strauß Töchter (Sisters)
  • 1996: Ivana Trump: Liebe kann man nicht kaufen (For Love Alone: The Ivana Trump Story)
  • 1996: Teuflische Versuchung (The Babysitter's Seduction)
  • 1996: On Seventh Avenue
  • 1996: Der Club der Teufelinnen (The First Wives Club)
  • 1996: Eine Familie zum Verlieben (An Unexpected Family)
  • 1996–2007: Eine himmlische Familie (7th Heaven, Fernsehserie, 242 Folgen)
  • 1998: An Unexpected Life
  • 1999: Drive Me Crazy
  • 1999: Batman of the Future (Batman Beyond, Folge 2x02)
  • 1999: Tödlicher Countdown (As Time Runs Out)
  • 2000: Code Blue
  • 2003: The Commission
  • 2006: Blood Diamond
  • 2006–2007: It’s Always Sunny in Philadelphia (2 Folgen)
  • 2007: Von Frau zu Frau (Because I Said So)
  • 2008: Law & Order: Special Victims Unit (Folge 9x18)
  • 2009, 2011: Private Practice (4 Folgen)
  • 2010–2011: My Superhero Family (No Ordinary Family, Fernsehserie)
  • 2012: Die Stooges – Drei Vollpfosten drehen ab (The Three Stooges)
  • 2012: Scandal (Folge 2x08)
  • 2013: Falling Skies (2 Folgen)
  • 2013: The Fosters (Folge 1x10)
  • 2013: Devious Maids (6 Folgen)
  • 2013: Revolution (6 Folgen)

Als Regisseur[Bearbeiten]

  • Eine himmlische Familie (7th Heaven)
    • 1998: Folge 2.17 „Schicksalsschläge (Nothing Endures But Change)“
    • 1999: Folge 3.16 „Paranoia“
    • 2002: Folge 6.16 „Schweigen ist Gold (I Really Did)“

Soundtrack[Bearbeiten]

  • Eine himmlische Familie (7th Heaven)
    • 1999: Folge 3.14 „Familienzuwachs (In Praise of Women)“, Lied: „Love is All Around“
    • 2002: Folge 7.5 „Elvis lebt! (The Heart of the Matter)“, Lieder: „All Shook Up“, „Don't Be Cruel“, „Teddy Bear“, „Rock-a-Hula“
    • 2002: Folge 7.7 „Jesus liebt dich (Gabrielle Come Blow Your Horn)“, „Lied: Jesus Loves Me, This I Know“
    • 2003: Folge 7.18 „Hochzeitsglocken (We do)“, Lied: „Mr. Blue“

Bücher[Bearbeiten]

  • 1994: Eye Contact
  • 1998: Double Exposure

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stephen Collins – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien