Stephen Holland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stephen Holland (* 31. Mai 1958) ist ein ehemaliger australischer Schwimmer.

In seiner kurzen, aber spektakulären Karriere stellte er 12 Weltrekorde im Schwimmen auf. Sein Spitzname war "Super Fish".

Die ersten Schlagzeilen machte er mit 15 Jahren, als er bei den Australischen Meisterschaften 1973 den Weltrekord über 1500 m brach. Folgerichtig wurde er dann auch bei den ersten Schwimmweltmeisterschaften im gleichen Jahr in Belgrad Weltmeister über die langen Freistildistanz. Aufgrund dieses Erfolges wurde er zum "ABC Sportsman of the Year" gewählt.

Bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal galt er als der große Favorit, doch gab es auf den 1500 m Freistil einen harten Wettbewerb um den Sieg, in den die US-Amerikaner Bobby Hackett, Brian Goodell und Tim Shaw miteintraten. Im Finale gewann dann Holland "nur" die Bronzemedaille und trat daraufhin enttäuscht im Alter von 18 Jahren vom Schwimmsport zurück.

.