Stephen Weiss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Stephen Weiss Eishockeyspieler
Stephen Weiss
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 3. April 1983
Geburtsort Toronto, Ontario, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #90
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2001, 1. Runde, 4. Position
Florida Panthers
Spielerkarriere
1997–1998 Toronto Young Nationals
1998–1999 North York Rangers
1999–2002 Plymouth Whalers
2002–2013 Florida Panthers
seit 2013 Detroit Red Wings

Stephen Weiss (* 3. April 1983 in Toronto, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2013 bei den Detroit Red Wings in der National Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Der 1,83 m große Center begann seine Karriere in der Saison 1997/98 bei den Toronto Young Nationals in der Greater Toronto Hockey League. Im Anschluss folgte eine Spielzeit bei den North York Rangers in der Ontario Junior Hockey League. Ab 1999 spielte Weiss bei den Plymouth Whalers in der kanadischen Juniorenliga Ontario Hockey League. Der Stürmer absolvierte eine erfolgreiche Rookiesaison bei den Plymouth Whalers und beendete die reguläre Saison auf dem ersten Platz, wofür die Mannschaft mit der Hamilton Spectator Trophy ausgezeichnet wurde. Besonders in den Playoffs um den J. Ross Robertson Cup wusste der Angreifer zu überzeugen und bildete mit Justin Williams und Randy Fitzgerald eine Reihe, die 35 Playoff-tore erzielte. Allerdings scheiterte Weiss mit den Whalers in der Finalserie in sieben Begegnungen gegen die Barrie Colts. Zum Saisonende wurden seine Leistungen von der Ontario Hockey League mit der Aufnahme ins First All-Rookie Team, als einer der besten Neulinge des Jahres, der Liga gewürdigt. In der Saison 2000/01 war der Offensivakteur mit 87 Punkten in der regulären Saison der beste Scorer der Plymouth Whalers, mit denen er erneut die Finalspiele um den J. Ross Robertson Cup erreichte. Wie in der vorhergehenden Spielzeit blieb Weiss jedoch erfolglos und verlor mit seiner Mannschaft die Finalserie, diesmal gegen die Ottawa 67’s. Beim NHL Entry Draft 2001 wurde er in der ersten Runde an vierter Position von den Florida Panthers ausgewählt.

Seine ersten NHL-Spiele absolvierte der Linksschütze in der Saison 2001/02, ab der folgenden Spielzeit gehörte der Kanadier zum NHL-Stammkader der Panthers. Am 1. Februar 2003 nahm er am NHL YoungStars Game teil.[1] Während der Spielzeit 2003/04 spielte Weiss zudem zehn Partien für die San Antonio Rampage, das damalige Farmteam der Panthers, in der American Hockey League, für die er auch während des NHL-Lockouts 2004/05 auf dem Eis stand und die ihn in dieser Saison für 36 Spiele an die Chicago Wolves ausliehen. Zur Saison 2005/06 kehrte Stephen Weiss in den Kader der Florida Panthers zurück. In jener Saison absolvierte er 41 NHL-Spiele, bevor ihn ein Bänderriss im linken Handgelenk für mehrere Monate außer Gefecht setzte. In der Saison 2008/09 schaffte es Weiss erstmals mehr als 50 Punkte in der NHL zu erzielen und beendete die reguläre Saison mit 61 Scorerpunkten. Im September 2009 wurde Weiss gemeinsam mit Cory Stillman zum Assistenzkapitän des Teams ernannt.[2]

Im Juli 2013 unterzeichnete Weiss einen Fünfjahresvertrag im Gesamtwert von 24,5 Millionen US-Dollar bei den Detroit Red Wings. Das jährliche Durchschnittsgehalt beläuft sich demnach auf 4,9 Millionen US-Dollar.

Weiss gilt als schneller Skater mit guten Scorerfähigkeiten, der mannschaftsdienlich auftritt und auch über überdurchschnittliches Puck-Handling verfügt. Als Schwäche gilt sein Defensivverhalten sowie das mangelnde körperliche Durchsetzungsvermögen gegen kräftigere Spieler.[3]

International[Bearbeiten]

Weiss vertrat das Team Canada bei der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2002. Im Turnierverlauf kam er in sechs Begegnungen zum Einsatz und erzielte vier Punkte. Die Kanadier gewannen nach der Finalniederlage gegen Russland die Silbermedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Stephen Weiss bei einem Bully gegen Wjatscheslaw Koslow

Stand: Ende der Saison 2013/14

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1997/98 Toronto Young Nationals GTHL 48 51 58 109
1998/99 North York Rangers OPJHL 35 25 33 37 10
1999/00 Plymouth Whalers OHL 64 24 42 66 35 23 8 18 26 18
2000/01 Plymouth Whalers OHL 62 40 47 87 45 18 7 16 23 10
2001/02 Plymouth Whalers OHL 46 25 45 70 69 6 2 7 9 13
2001/02 Florida Panthers NHL 7 1 1 2 0
2002/03 Florida Panthers NHL 77 6 15 21 17
2003/04 San Antonio Rampage AHL 10 6 3 9 14
2003/04 Florida Panthers NHL 50 12 17 29 10
2004/05 San Antonio Rampage AHL 62 15 23 38 38
Chicago Wolves AHL 18 7 9 16 12 18 2 7 9 17
2005/06 Florida Panthers NHL 41 9 12 21 22
2006/07 Florida Panthers NHL 74 20 28 48 28
2007/08 Florida Panthers NHL 74 13 29 42 40
2008/09 Florida Panthers NHL 78 14 47 61 22
2009/10 Florida Panthers NHL 80 28 32 60 40
2010/11 Florida Panthers NHL 76 21 28 49 49
2011/12 Florida Panthers NHL 80 20 37 57 60 7 3 2 5 6
2012/13 Florida Panthers NHL 17 1 3 4 25
2013/14 Detroit Red Wings NHL 26 2 2 4 12
OHL gesamt 172 89 134 223 149 47 17 41 58 41
AHL gesamt 90 28 35 63 64 18 2 7 9 17
NHL gesamt 680 147 251 398 325 7 3 2 5 6

International[Bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2002 Kanada U20-WM 6 3 1 4 6
Junioren gesamt 6 3 1 4 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nhl.com, 2nd NHL YoungStars Game
  2. panthers.nhl.com, McCabe Named Team Captain
  3. usatoday.com, Red Line Report spotlight: Stephen Weiss

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stephen Weiss – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien