Stephen Yenser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stephen Yenser (* 1941 in Wichita, Kansas) ist ein US-amerikanischer Autor und Hochschullehrer für Anglistik und Literatur.

Leben[Bearbeiten]

Nach seiner Schulzeit in Kansas schrieb sich Yenser an der University of Wisconsin in Madison ein, wo er unter anderem mit James Merrill studierte.[1] Nach seinem Studium erhielt er eine Anstellung als Dozent an der University of California in Los Angeles.[2] Neben seiner Tätigkeit als Hochschullehrer verfasste Yenser Artikel in den Fachzeitschriften Paris Review, Poetry, Southwest Review und Yale Review. Gemeinsam mit J. D. McClatchy verwaltet er den Literaturnachlass von James Merrill (1926–1995). Yenser lebt in Los Angeles.[3]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Musing in Best American Poetry [4]

Poesie[Bearbeiten]

  • 2006: Blue Guide, University of Chicago Press
  • 1993: The Fire in All Things

Essays[Bearbeiten]

  • 2002: A Boundless Field: American Poetry at Large, University of Michigan Press
  • 1987: The Consuming Myth: The Work of James Merrill
  • 1975: Circle to Circle: The Poetry of Robert Lowell

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. UCLA: Stephen Yenser
  2. UCLA: Stephen Yenser (Version vom 14. Juli 2007 im Internet Archive)
  3. Poets and Writers:Stephen Yenser
  4. The Best American Poetry

Weblinks[Bearbeiten]