stern TV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel stern TV
Stern TV Logo.svg
Produktionsland Deutschland
Jahr(e) seit 1990
Produktions-
unternehmen
i&u TV
Länge ca. 85 Minuten
Episoden 1141+[1]
Ausstrahlungs-
turnus
wöchentlich (mittwochs)
Genre Reportage-Magazin
Titelmusik Jose Alvarez-Brill
Moderation
Erstausstrahlung 4. April 1990 auf RTL plus

stern TV ist ein deutsches Fernsehmagazin im Rahmen einer Drittsendelizenz, das vom deutschen Privatsender RTL ausgestrahlt wird.

Inhalt[Bearbeiten]

stern TV ist ein Reportagemagazin, das seit dem 4. April 1990 vom Sender RTL ausgestrahlt wird und sich jeden Mittwoch live um 22:15 Uhr unter anderem mit Ereignissen und Menschen, die in der vergangenen Woche wichtig gewesen sind, beschäftigt. Die Fernsehsendung zeigt aktuelle Reportagen, Gespräche mit Gästen und einen kritischen Blick auf Skandale.

Wissenswertes[Bearbeiten]

  • Aufsehen erregte die Sendung wegen der Ausstrahlung gelieferter Beiträge des Journalisten Michael Born, die als gefälscht entlarvt wurden.[2]
  • Trotz des Sendeplatzes handelt es sich bei stern TV um keine RTL-Sendung, sondern ebenso wie beispielsweise das Spiegel TV Magazin um eine Produktion im Rahmen einer Drittsendelizenz.
  • Nur 30 Minuten der brutto 105 Minuten langen Sendung laufen über den dctp zugesprochenen Sendeplatz.[3]

Produktion[Bearbeiten]

Die ersten Folgen von stern TV wurden, damals noch ohne Publikum, aus den Voss TV Studios in Düsseldorf live produziert. Aus Platzgründen, aber auch für das Publikum in der Sendung, wird nun aus dem Studio 6 von Nobeo in Hürth bei Köln gesendet. Das Fernsehstudio bietet Platz für ungefähr 120 Zuschauer.

Mittlerweile wird stern TV von Günther Jauchs eigener Firma i&u TV produziert, ebenso wie die auf VOX ausgestrahlte stern TV Reportage. Langjährige Off-Stimmen beider Sendungen sind unter anderem Matthias Haase, Gerd Alzen und Biggi Wanninger. Bekannte Reporter der Sendung sind Thorsten Schorn und Hinrich Lührssen, der seit vielen Jahren regelmäßig in seinen Reihen Werbung beim Wort genommen und Stern der Woche zu sehen ist. 2010 arbeiteten für die Sendung gut 20 Redakteure, die auch über die Website eingereichte Vorschläge von Zuschauern entgegennehmen. Regisseur von stern TV ist in der Regel Volker Weicker.

Streit um die Vergabe der Lizenzen für Drittanbieter[Bearbeiten]

Am 18. Juli 2014 teilte RTL mit, dass alle von dctp produzierten Sendungen wegen eines Formfehlers der Niedersächsischen Landesmedienanstalt vorübergehend ausgesetzt wurden. Seit dem 28. Juli 2014 ist RTL wieder zur Ausstrahlung verpflichtet. [4][5]

Durch den Streit entfielen zwei voraufgezeichnete Sendungen.[6]

Ausstrahlung[Bearbeiten]

stern TV erreichte dabei Reichweiten von durchschnittlich drei Millionen Zuschauern und häufig Marktanteile von mehr als 20 Prozent. Mittlerweile sind die Quoten leicht Rückläufig und bewegen sich meist im Bereich von 16 Prozent und zweieinhalb Millionen Zuschauern.

Die 1.000ste Sendung wurde am 7. März 2012 ausgestrahlt.[1]

Moderatoren[Bearbeiten]

Moderiert wird die Sendung seit dem 12. Januar 2011 von Steffen Hallaschka, der Günther Jauch als Moderator nach fast 21 Jahren in Ausgabe 954 ablöste.[7][8] Jauchs Abschiedssendung am 5. Januar 2011 wurde von Thorsten Schorn moderiert. Zwischen 1990 und 1995 wurde Jauch zwischenzeitlich von Désirée Bethge, später von Amelie Fried vertreten. Somit moderierte Jauch insgesamt 891 Ausgaben der Sendung[9].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b stern TV bei Fernsehserien.de. Abgerufen am 3. Dezember 2014.
  2. Werner A. Perger, Die Zeit, Unter Fälschern, 2. Februar 1996, Zeit-Online, abgerufen am 15. Juni 2013.
  3. NLM: Entscheidung über dctp-Zulasssung am 28. Juli]. 21. Juli 2014. Abgerufen am 3. Dezember 2014.
  4. RTL setzt "Stern TV" und "Spiegel TV" vorerst ab. 18. Juli 2014. Abgerufen am 3. Dezember 2014.
  5. RTL muss Stern TV und Spiegel TV wieder zeigen. 28. Juli 2014. Abgerufen am 3. Dezember 2014.
  6. NLM-Entscheidung inzwischen bei RTL eingetroffen. 31. Juli 2014. Abgerufen am 3. Dezember 2014.
  7. Die letzte stern TV-Sendung mit Günther Jauch: Der Alte geht, der Neue kommt. 4. Januar 2011. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  8. Harald Keller: [Die TV-Kritik 'Die Born-Identität. In: Frankfurter Rundschau. 8. April 2010. Abgerufen am 15. Juni 2013.
  9. SternTV vom 7. März 2012

Weblinks[Bearbeiten]