Sternwarte Leiden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Oude Sterrewacht ‚Alte Sternwarte‘ in Leiden
2013, nach der Restaurierung
Jan-Hendrik-Oort-Gebäude

Die Sternwarte Leiden (niederländisch Sterrewacht Leiden) wurde 1633 als Observatorium der Universität Leiden erbaut und ist damit die älteste Universitätssternwarte der Welt. In den ersten beiden Jahrzehnten wurde die Sternwarte vor allem für Ausbildungszwecke eingesetzt. 1861 wurde ein neues und größeres Observatorium unter der Leitung von Frederik Kaiser gebaut, heute bekannt unter der Bezeichnung Oude Sterrewacht ‚ Alte Sternwarte‘ (52° 9′ 18″ N, 4° 29′ 6″ O52.1550054.484997).

Die Sternwarte Leiden hatte viele Direktoren von Weltruf, z. B. Frederik Kaiser, Willem de Sitter, Ejnar Hertzsprung und Jan Hendrik Oort.

Weitere berühmte Astronomen an der Sternwarte Leiden waren Hendrik Antoon Lorentz, Jacobus C. Kapteyn und Hendrik Christoffel van de Hulst.

1974 zog die Sternwarte Leiden ins nahegelegene Huygens-Laboratorium um, und vor kurzem wurde das neue J.-H.-Oort-Gebäude bezogen. Der Name Sternwarte Leiden (nl. Sterrewacht Leiden) blieb jedoch.

Derzeitiger Direktor ist Huub Röttgering.

Literatur[Bearbeiten]

  • Friedrich Kaiser: Geschichte und Beschreibung der Sternwarte in Leiden. Joh. Enschede, Haarlem, 1868 (Online)
  • J. K. Katgert-Merkelijn: De Opvolging van W. de Sitter. In: Jaarboekje voor Geschiedenis en Oudheidkunde van Leiden en Omstreken. Nautilus, Leiden 1997, (Online PDF)

Weblinks[Bearbeiten]

52.1549454.483945Koordinaten: 52° 9′ 17,8″ N, 4° 29′ 2,2″ O