Steuerknüppel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Steuerknüppel als Lenkinstrument. Für die Verwendung in Computerspielen siehe Joystick.
Steuerknüppel einer MiG-15

Der Steuerknüppel eines Flugzeugs ist jener Hebel vor dem Pilotensitz, der zum gleichzeitigen Steuern von Querneigung und Längsneigung dient.

Er befindet sich vor dem Unterbauch und wird normalerweise mit einer Hand gehalten. Durch Trimmung des Flugzeugs (siehe Quer- und Höhenruder) kann der Steuerknüppel im Geradeaus- und Kurvenflug in eine kräftefreie Neutralstellung gebracht werden.

Ist der Steuerknüppel seitlich montiert, so wird er als Sidestick bezeichnet.

Erstmals in eine Flugmaschine eingebaut wurde er von dem Wiener Flugpionier Wilhelm Kress im Jahr 1900. Ihm gelang jedoch kein Flug und die Erfindung geriet wieder in Vergessenheit. Robert Esnault-Pelterie ließ sich seine Steuerknüppel-Erfindung am 22. Januar 1907 in Paris unter der Nummer 373818 patentieren.

Literatur[Bearbeiten]

  • Götsch, Ernst - Luftfahrzeugtechnik, Motorbuchverlag, Stuttgart 2003, ISBN 3-613-02006-8

Siehe auch[Bearbeiten]