Steve Brace

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Steve Brace (auch: Steven Brace; * 7. Juli 1961 in Bridgend) ist ein ehemaliger britischer Langstreckenläufer, der sich auf den Marathon spezialisiert hatte.

1985 wurde er walisischer Marathonmeister. 1988 hatte er seine ersten Erfolge bei internationalen Rennen: Er wurde Zwölfter beim London- und Sechster beim Chicago-Marathon in 2:11:50 h. 1989 gewann er den Paris-Marathon, 1990 wiederholte er diesen Sieg und wurde Dritter beim New-York-City-Marathon. Im Jahr darauf folgte einem siebten Platz in London ein Triumph beim Berlin-Marathon in 2:10:57. Bei den Olympischen Spielen in Barcelona belegte er den 27. Platz.

1994 gewann er den Dublin-Marathon, und 1996 stellte er als Zweiter des Houston-Marathons mit 2:10:35 seine persönliche Bestzeit auf. Bei den Olympischen Spielen in Atlanta kam er auf den 60. Platz.

Auf der Bahn wurde er je zweimal walisischer Meister im 5000- und im 10.000-Meter-Lauf.[1]

Steve Brace ist 1,78 Meter groß und wog zu Wettkampfzeiten 68 kg. Er startete für den Bridgend Athletics Club und war nach seiner Karriere Director of Development bei Welsh Athletics.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Steve Brace in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. gbrathletics.com: Welsh Chapionships