Steve Miner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Steve Miner (* 18. Juni 1951 in Westport, Connecticut) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Vor seiner Karrerie als Regisseur arbeitete Miner zusammen mit Wes Craven und Sean S. Cunningham als Cutter an dem Film Das letzte Haus links. Gemeinsam mit Cunningham war er 1980 auch an dem Film Freitag der 13. beteiligt. Hiernach war Miner Regisseur bei den Fortsetzungen Freitag der 13. – Jason kehrt zurück und Und wieder ist Freitag der 13.. Andere Filme von Miner sind Soul Man, Warlock, Forever Young, Halloween H20, Lake Placid und Texas Rangers. Neben seiner Tätigkeit beim Film arbeitet Miner hauptsächlich für das Fernsehen. So drehte er an Serien wie Felicity, Dawson’s Creek und Chicago Hope – Endstation Hoffnung. Aktuell ist er mit der Serie Chasing Life beschäftigt.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Für seinen Film Warlock wurde er mit dem Pegasus Audience Award ausgezeichnet.
  • 1989 wurde er zweimal für den Emmy nominiert für seine Mitarbeit an der TV-Serie Wunderbare Jahre.

Filmographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]