Steven Gould

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steven Gould (2006)

Steven Charles Gould (* 7. Februar 1955 in Fort Huachuca, Arizona) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Autor und Lehrer. Er hat bisher 9 Romane veröffentlicht, sein bekanntestes Buch Jumper erschien 1992 und wurde auch 2008 unter diesem Titel verfilmt. Er ist mit der Science-Fiction-Autorin Laura J. Mixon verheiratet und lebt in Albuquerque in New Mexico.[1] In seiner Freizeit übt und unterrichtet er die Kampfsportart Aikidō.[2][3]

Im Mai 2013 wurde er als Präsident der Schriftstellervereinigung Science Fiction and Fantasy Writers of America gewählt.[4]

Im August 2013 traf er mit James Cameron eine Übereinkunft für vier auf der Avatar-Reihe basierende Romanfortsetzungen.[5]

Werke[Bearbeiten]

Romane[Bearbeiten]

  • Jumper (1992)
  • Wildside (1996)
  • Greenwar (1997)
  • Helm (1998)
  • Blind Waves (2000)
  • Reflex (2004)
  • Jumper: Griffin's Story (novel) (2007)
  • 7th Sigma (2011)
  • Impulse (2013)
  • Exo (2014)

Kurzgeschichten[Bearbeiten]

  • The Touch of Their Eyes (1980)
  • Wind Instrument (1981)
  • Gift of Fire (1981)
  • Rory (1984)
  • Mental Blocks (1985)
  • The No License Needed, Fun to Drive, Built Easily with Ordinary Tools, Revolutionary, Guaranteed, Lawnmower Engine Powered, Low Cost, Compact, and Dependable Mail Order Device (1986)
  • Poppa Was a Catcher (1987)
  • Peaches for Mad Molly (1988)
  • Simulation Six (1990)
  • The Session (1995)
  • Shade (2008)[6]
  • Bugs In the Arroyo (2009)
  • A Story With Beans (2009)

Essays[Bearbeiten]

  • Introduction (1994)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biographie auf der Verlagsseite
  2. http://www.sfsite.com/11a/sglm115.htm
  3. http://www.albuquerqueaikikai.com/Instructors.html
  4. SFWA Election Results, 3. Mai 2013
  5. Variety: James Cameron Taps Sci-Fi Author for ‘Avatar’ Novels, 22. August 2013
  6. Abgeschlossene Kurzgeschichte im Jumper-Universum, veröffentlicht auf der Verlagsseite des Autors.