Steven de Jongh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steven de Jongh am Anstieg zum Col de la Colombière auf der siebten Etappe der Tour de France 2007

Steven de Jongh (* 25. November 1973 in Alkmaar) ist ein ehemaliger niederländischer Radrennfahrer und Sportlicher Leiter eines Radsportteams.

Karriere[Bearbeiten]

Steven de Jongh wurde 1996 Profi bei TVM-Farm Frites. Er fuhr dort vier Jahre und später bei Rabobank sechs Jahre, bevor er 2006 zu Quick·Step wechselte. Zu den Erfolgen des Sprinters zählen Etappensiege bei der Schweden-Rundfahrt, dem Étoile de Bessèges, der Holland-Rundfahrt, Tirreno-Adriatico und bei den Drei Tagen von De Panne. Ebenso stark war der Niederländer auf Kopfsteinpflaster.

Er gewann die Frühjahrs-Klassiker E3-Preis von Harelbeke, Veenendaal-Veenendaal, Kuurne-Brüssel-Kuurne und Nokere-Koerse.

Im Herbst 2009 gab de Jongh das Ende seiner Karriere als aktiver Profi bekannt. Fortan fungierte er bis Ende 2012 als Sportlicher Leiter des neu gegründeten britischen ProTour-Teams Sky. Nachdem er auf seiner Internetseite zugab, während seiner aktiven Zeit Dopingmittel zu sich genommen zu haben, verließ er das Team Sky.[1] Zur Saison 2013 heuerte de Jongh dann beim Team Saxo-Tinkoff an.

Erfolge[Bearbeiten]

1994
1995
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. radsportnews.com vom 30. Oktober 2012: Sky trennt sich auch von de Jongh