Stevens (Rennwagen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stevens war ein US-amerikanischer Chassis-Hersteller im Monoposto-Rennwagenbau der 1950er-Jahre.

Die Stevens-Rennwagen kamen in der ersten Hälfte der 1950er-Jahre in der AAA-National-Serie zum Einsatz. 1950, sowie in den Jahren von 1952 bis 1956, wurden die Fahrzeuge auch von unterschiedlichen Teams beim 500-Meilen-Rennen von Indianapolis eingesetzt. 1950 fuhr Duane Carter einen Stevens mit Offenhauser-Motor an die 13. Stelle der Gesamtwertung. Das beste Ergebnis in Indianapolis für einen Stevens erzielte 1953 Ernie McCoy mit dem achten Gesamtrang. Bester Startplatz war die Pole Position von Jerry Hoyt 1955.

Literatur[Bearbeiten]

  • Rick Popely, L. Spencer Riggs: Indianapolis 500 Chronicle. Publications International Ltd., Lincolnwood IL 1998, ISBN 0-7853-2798-3.