Stewart Adams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Stewart Adams Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 16. September 1904
Geburtsort Calgary, Alberta, Kanada
Todesdatum 18. Mai 1978
Sterbeort Calgary, Alberta, Kanada
Größe 178 cm
Gewicht 75 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
1921–1922 Calgary Hustlers
1922–1925 Calgary Canadians
1925–1929 Minneapolis Millers
1929–1932 Chicago Black Hawks
1932–1933 Toronto Maple Leafs
1933–1934 Minneapolis Millers
1934–1936 Calgary Tigers

Stewart Adams (* 16. September 1904 in Calgary, Alberta; † 18. Mai 1978 ebenda) war ein kanadischer Eishockeyspieler (Linksaußen) und Trainer, der für die Toronto Maple Leafs und Chicago Black Hawks in der National Hockey League gespielt hat.

Karriere[Bearbeiten]

Stewart Adams begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Minneapolis Millers, für die er 1925/26 zunächst in der Central Hockey League, anschließend bis 1930 in der American Hockey Association spielte, nachdem der Club dieser beigetreten war. In seinem letzten Jahr spielte er dort gemeinsam mit seinem zwei jahre älteren Bruter Clintion. In der Saison 1929/30 gab der Kanadier sein Debüt in der National Hockey League, in der er zunächst in drei Spielzeiten für die Chicago Blackhawks spielte.

Die Saison 1932/33 begann Adams bei den Syracuse Stars aus der International Hockey League und beendete sie bei den Toronto Maple Leafs in der NHL. Sein erstes Spiel bei den Maple Leafs bestritt er am 29. Dezember 1932, als er den verletzten Charlie Conacher on the „Kid Line“ vertrat. Nach einem weiteren Jahr bei seinem Ex-Club, den Minneapolis Millers aus der CHL, spielte Adams noch zwei Jahre bei den Calgary Tigers aus der North West Hockey League, wo er 1936 seine Karriere als Profi beendete. Sowohl in Minneapolis wie auch in Calgary war er als Spielertrainer tätig.

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 4 95 9 26 35 60
Playoffs 2 11 3 3 6 14

Weblinks[Bearbeiten]