Stiftsgården

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stiftsgården

Stiftsgården ist eines der größten Holzgebäude Skandinaviens und seit 1906 die offizielle Residenz des norwegischen Königs in Trondheim.

Das Haus wurde 1774–78 als Privatwohnung für Geheimrätin Cecilie Christine Schøller erbaut. Im Jahr 1800 verkaufte Schøllers Enkel, Stie Tønsberg von Krogh, das Anwesen an den Staat. Bis 1906 wohnte hier der Stiftsamtmann, d. h. der höchste Verwaltungsbeamte des Stifts oder Bistums. Seit der Krönung von König Carl III. Johan 1818 im Nidarosdom finden hier die Feierlichkeiten in Verbindung mit der Krönung bzw. Segnung des neuen Königs statt. In Verbindung mit der Krönung von König Haakon und Königin Maud im Jahr 1906 wurde der Stiftsgården zur offiziellen Residenz des Königs in Trondheim. Das Gebäude gilt als eines der Hauptbauwerke der norwegischen Architektur. Stilmäßig liegt das Palais zwischen Rokoko und Klassizismus. Zum Palais gehört auch ein nach Zeichnungen von J. D. Berlin im Rokokostil angelegter Park, ursprünglich ein Garten. Stiftsgården ist vergleichbar mit Monrepos (Wyborg).

Weblinks[Bearbeiten]

63.4316910.39489Koordinaten: 63° 25′ 54″ N, 10° 23′ 42″ O