Stiga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Schlitten der Marke Stiga
Ein Tischeishockeyspiel

Stiga ist eine schwedische Firma, die bis 2000 selbständig war und dann in der Firma Global Garden Products (GGP) aufging, wobei der Name Stiga als Warenzeichen weiter existierte. Sie stellt Sportprodukte und Gartengeräte her. Am Hauptsitz Tranås waren 2007 etwa 320 Mitarbeiter beschäftigt, in der gesamten Gruppe etwa 1300. Der Umsatz betrug 2009 rund 5 Milliarden Schwedische Kronen.[1]

Historie[Bearbeiten]

Stiga wurde 1934 von Stig Hjelmquist (* 20. Juni 1911, † 1985[1]) unter dem Namen Firma Fabriksprodukter gegründet. 1938 nannte er das Unternehmen in Stigma, später in Stiga um. 1941 startete die Produktion von Gewehrkugeln, drei Jahre später kamen Tischtennisartikel, etwa Tische, Netze, Bälle und Schläger, dazu. Wenig später kooperierte Stiga mit dem schwedischen Tischtennisverband und förderte so den Erfolg der schwedischen Tischtennisspitzenspieler. 1957 wurde das Angebot um Tischeishockeyspiele, 1964 um Rasenmäher erweitert. 1983 verkaufte Stiga die Tischtennissparte und verlagerte seinen Schwerpunkt auf die Produktion von Gartengeräten. Nach eigenen Angaben war Stiga Mitte der 1980er Jahre der größte Hersteller von Rasenmähern in Europa.

2000 fusionierte Stiga mit mehreren anderen Unternehmen zur Gruppe Global Garden Products (GGP).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b http://www.popularhistoria.se/artiklar/stiga/ (abgerufen am 15. Januar 2011)

Literatur[Bearbeiten]

  • Rahul Nelson: Die älteste Marke der Welt, Zeitschrift tischtennis, 2012/1 S.27

Weblinks[Bearbeiten]