Stillhütchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Stillhütchen“ (vorn rechts) in einem Museum in Kreta

Stillhütchen (auch Brusthütchen) werden von einigen Frauen beim Stillen verwendet. Gründe können Stillprobleme durch Hohl- oder Flachwarzen sein. Stillhütchen bestehen aus Silikon oder Latex. Sie werden vor dem Anlegen des Babys auf die Brustwarzen gesetzt und bedecken die Warze und ihren Warzenhof.

Aus medizinischer Sicht wird die Benutzung von Brusthütchen nicht empfohlen, da sie zu einer falschen Saugtechnik und zu verminderter Milchproduktion führen. Bei Flach- oder Hohlwarzen wird stattdessen das kurze Anpumpen vor dem Stillen oder das Anlegen eines kalten Waschlappens vor dem Stillen empfohlen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus-Peter Schaps, Oliver Kessler, Ulrich Fetzner (Hrsg.): GK 2, Das Zweite - kompakt. Gynäkologie, Pädiatrie. Springer, Berlin 2007, ISBN 978-3-540-46347-4, S.141