Stockcar (Amerika)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Automobilrennsport „Stockcar“ in Amerika und Neuseeland. Zum gleichnamigen, jüngeren Kollisionssport in Europa siehe Stockcar (Europa).

Stockcar, auch Stock-Car oder Stock Car, bezeichnet in Amerika und Neuseeland eine in den 1930er Jahren während der Prohibition in den Vereinigten Staaten entstandene Art des Motorsports, die ursprünglich mit Serienfahrzeugen ausgetragen wurde. Der englische Begriff „stock“ bedeutet Lager, sodass „stockcar“ soviel wie „Auto aus dem Lager“ heißt und eben Serienfahrzeuge bezeichnet. Heute sind Veränderungen an den Wagen für den Renneinsatz erlaubt, insbesondere durch Optimierung des Gewichts, stärkere Motoren, Spoiler etc.

Verbreitet ist diese Rennsportart insbesondere in den Vereinigten Staaten, Kanada, Brasilien und Neuseeland. Die Rennen werden überwiegend auf Ovalkursen ausgetragen, welche 400 m bis 2,66 km lang sind. Die größte und wichtigste Organisation der Rennen ist die NASCAR, nur werden die Rennen heute mit reinen Sportwagenprototypen, sogenannten Silhouettenfahrzeugen, ausgetragen, die nur noch äußerlich den Serienfahrzeugen ähneln, aber traditionell immer noch Stockcar genannt werden.