Stockholm Network

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Logo

Das Stockholm Network ist ein internationaler Netzwerkverbund vorwiegend europäischer, wirtschaftsliberal orientierter Denkfabriken. Das Netzwerk wurde 1997 gegründet[1] und hat seinen Sitz in London. Europaweit sind derzeit 131 Denkfabriken aus 40 Ländern beteiligt. Die Registrierung als Mitglied ist unentgeltlich. Die Finanzierung der Institutsarbeit erfolgt über Publikationstätigkeit, Veranstaltungen und durch Zuwendungen vor allem von Unternehmen und Non-Profit-Organisationen.

Ziele[Bearbeiten]

Die Absicht des Netzwerks ist die Förderung einer neoliberalen Gesellschaftsordnung und marktwirtschaftlich orientierter Ansätze in Forschung, Politik und Gesellschaft. Dazu ist die Organisation als Plattform des Austauschs, der Koordination und der Öffentlichkeitsarbeit angelegt. Als Ziele werden unter anderem genannt:

  • Die Verdeutlichung der Vorteile der freien Marktwirtschaft und der Globalisierung,
  • eine Förderung von marktwirtschaftlichen Reformen des Europäischen Wohlfahrtsstaatsmodells
  • die Flexibilisierung der Arbeitsmärkte und
  • eine stärkere Eigenverantwortung der Einzelnen in den Systemen der Altersversorgung und im Gesundheitswesen.

Mitglieder[Bearbeiten]

Die deutschen Mitglieder sind:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dieter Plehwe, Bernhard Walpen: „Buena Vista Neoliberal?“, in: Klaus-Gerd Giesen (Hg.): Ideologien in der Weltpolitik, Wiesbaden: VS-Verlag, 2004, S. 49-88, hier: S.79.