Story of the Year

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Story of the Year
Story of the Year, 2006
Story of the Year, 2006
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock, Post-Hardcore, Post-Grunge
Gründung 1996
Website http://www.storyoftheyear.net/
Aktuelle Besetzung
Dan Marsala
Ryan Phillips
Gitarre
Phillip Sneed (seit 2003)
Josh Willis
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Greg Haupt (bis 2002)
Gesang
John Taylor
Bass
Perry West
Bass
Adam Russell

Story of the Year ist eine US-amerikanische Rock-Band mit Post-Hardcore Einflüssen aus St. Louis.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte beginnt im Jahre 1995 als die Bandmitglieder noch in Unterschiedlichen lokalen Gruppierungen spielten:

- Dan Marsala und Ryan Phillips waren in einer Rap'n Roll Band namens 67 North
- Ryan Phillips, spielte zu diesem Zeitpunkt auch bei Means Well zusammen mit dem zukünftigen Story of the Year - Mitglied Josh Wills
- bei der Band Locash waren Adam Russell und Ryan Phillips und gaben ihre Leistung zum besten
- Phillip Sneed war damit beschäftigt die Band Sound Advice welche später auch unter Maybe Today zu gründen [1]

Story of the Year gründeten sich 1996 unter dem Namen Big Blue Monkey, änderten den Namen nach einigen Besetzungswechseln aber im Jahr 2002 in Story of the Year, da schon eine Bluesband mit dem Namen Big Blue Monkey existierte.

Nachdem einige Demos und EPs aufgenommen worden waren, wurde die Band 2002 von Maverick Records entdeckt. Nachdem sie als Support für einige größere Bands (z. B. Linkin Park, P.O.D. oder Hoobastank) und auch auf der Vans Warped Tour gespielt hatten, wurde 2003 Page Avenue veröffentlicht, das sich weltweit äußerst gut verkaufte.

Bekanntheit erreichte die Band durch das Lied „And the Hero Will Drown“ aus dem Computerspiel Need for Speed: Underground, sowie durch die Auskopplungen „Anthem of Our Dying Day“ und „Until the Day I Die“ aus dem Album Page Avenue, die Platz 10 und 12 der „Modern Rock Tracks Charts“ von Billboard erreichten.

Im November 2005 veröffentlichte die Band ihr zweites Studioalbum In the Wake of Determination, das aber nie an den Erfolg der Vorgängerplatte anknüpfen konnte. Single-Auskopplungen waren „We Don't Care Anymore“ (2005) und „Take Me Back“ (2006). Letzteres wurde in der Radio-Version „entschärft“, d. h. das Schreien am Ende des Songs wurde durch konventionellen Gesang ersetzt.

Im Herbst 2007 gab die Band das Ende ihrer Zusammenarbeit mit Maverick bekannt. Seitdem gehören sie zu Epitaph Records, die ihr am 18. April 2008 in Deutschland erschienenes Album The Black Swan vermarkten.

Im Februar 2010 veröffentlichte die Band ihr 4. Studioalbum mit dem Namen The Constant. Die Platte erreichte in den US Alternative Charts Platz 4.

Am 8. März 2013 gab die Band über Facebook bekannt, dass sie sich, anlässlich Ihres 10-jährigen Bandjubiläums (als Story of the Year) wieder zusammen ins Studio begeben werden, um ihre erste CD Page Avenue als Akustikversion neu aufzunehmen.

Dieses Album ist am 8. Oktober 2013 unter dem Titel Page Avenue – Ten Years and Counting bei iTunes, Amazon sowie in ihrem eigenen Merchandisingshop (limitierte Stückzahl) erschienen.

Am 30. September 2014 kündigte die Band auf Ihrer Facebookseite an, dass der Bassist Adam Russel nicht mehr länger Teil der Band sei.

Diskographie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[2]
Page Avenue
  US 51 04.10.2003 (43 Wo.)
In the Wake of Determination
  US 19 29.10.2005 (5 Wo.)
The Black Swan
  US 18 10.05.2008 (5 Wo.)
The Constant
  US 42 06.03.2010 (2 Wo.)
Singles[3]
Until the Day I Die
  UK 62 12.06.2004 (1 Wo.)

EPs[Bearbeiten]

  • Three Days Broken (1998)
  • Truth in Separation (1999)
  • Story of the Year (2002)

Studioalben[Bearbeiten]

  • Page Avenue (2003)
  • In the Wake of Determination (2005)
  • The Black Swan (2008)
  • The Constant (2010)
  • Ten Years and Counting (2013)

Live-Alben[Bearbeiten]

  • Live in the Lou / Bassassins (2005, Live-Album)
  • Our Time Is Now (2008, Live-Album)

Singles[Bearbeiten]

Page Avenue
  • Until the Day I Die (2003)
  • Anthem of Our Dying Day (2004)
  • Sidewalks (2004)
In the Wake of Determination
  • We Don’t Care Anymore (2005)
  • Take Me Back (2006)
The Black Swan
  • Wake Up (2008)
  • Message to the World (2008)
  • The Antidote (2008)
The Constant
  • I’m Alive (2010)
  • To the Burial (2010)

Musikvideos[Bearbeiten]

  • Until the Day I Die (2003)
  • Anthem of Our Dying Day (2004)
  • Sidewalks (2004)
  • We Don't Care Anymore (2005)
  • Take Me Back (2006)
  • Wake Up (2008)
  • The Antidote (2008)
  • Terrified (2009)
  • I'm Alive (2010)

Wissenswertes[Bearbeiten]

Der kanadische Wrestler Christian benutzt den Song "Just Close Your Eyes" von Story of the Year als Einlaufmusik. Der Song stammt im Original von der US-amerikanischen Rockband Waterproof Blonde und wurde von Story of the Year gecovert.

2011 coverten Sie den Titel Breed von Nirvana für deren Tributealbum.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Story of the Year Entstehungsgeschichte auf Purevolume.com (Eng)
  2. Story of the Year in den US-Charts (Billboard)
  3. Story of the Year in den UK-Charts (Chart Stats)