Straße in Delft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jan Vermeer van Delft 025.jpg
Die kleine Straße
Jan Vermeer, 1657/1658
Öl auf Leinwand, 54,3 cm × 44 cm
Rijksmuseum Amsterdam

Straße in Delft (niederländisch Het straatje, zu deutsch Die Kleine Straße), ist ein Ölgemälde von Jan Vermeer, das 1657/1658 entstand. Das 54,3 Zentimeter hohe und 44 Zentimeter breite Bild zeigt eine Straßenszene seiner Heimatstadt Delft. Heute gehört Straße in Delft zur Sammlung des Rijksmuseum Amsterdam.

Bildbeschreibung[Bearbeiten]

Im Vordergrund ist eine Straße zu sehen, deren Kopfsteinpflaster mit geriffelten Pinselstrich gemalt ist. Im Hintergrund befindet sich in der rechten Bildhälfte ein Haus in der Frontalansicht. Auf der linken Bildseite sind zwei Eingänge in Höfe sowie weitere Gebäude zu sehen. Das rechte Haus hat eine Fassade aus Backstein mit einem Staffelgiebel. Dieser hat an Schießscharten erinnernde Einschnitte. Die Fassade leitet links in niedriger Höhe zum Nachbarhaus über. Die meisten Fensterläden des Hauses sind geschlossen, was den Eindruck erweckt, das Haus wäre abgeriegelt. Nur durch die geöffnete Tür erhält der Betrachter einen Blick in das Innere des Hauses. In der Türöffnung sitzt eine Frau, die mit Klöppeln beschäftigt ist. Vor dem Haus knien zwei Kinder, deren Gesichter nicht zu erkennen sind. Ebenso ist für den Betrachter nicht zu erkennen, was genau sie tun. Durch die mit Balken ausgebesserte Tür zum Hof ist eine Dienstmagd über einem Wasserfass zu sehen. Die vier Figuren stehen untereinander in keinem erzählerischen Zusammenhang. Auch dadurch wirkt das Bild besonders ruhig. Das Bild besticht durch die präzise Technik Vermeers in der Kombination mit der Kraft der gewählten Farben als sehr realistisch in der Wirkung auf den Betrachter. Einige Pigmente haben im Laufe der Zeit gelitten; insbesondere fallen die blauen Blätter am Baum auf.

Provenienz[Bearbeiten]

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts befand sich die Straße in Delft in der nach dem Kunstsammler Jan Six benannten Collectie Six, der eine Million Gulden dafür forderte.[1] Schließlich erwarb Henri W. A. Detering 1921 das Bild für 625.000 Gulden aus der Sammlung und schenkte es dem holländischen Staat. Auf Deterdings Verfügung hin wird das Bild im Rijksmuseum in Amsterdam gezeigt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Angabe auf rijksmuseum.nl
  2. Ben Broos, Arthur K. Wheelock (Hrsg.): Vermeer. Das Gesamtwerk. Belser, Stuttgart 1995. Seite 107.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]