Straße von Dover

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straße von Dover
Strait of Dover MODIS.jpg
Verbindet Gewässer Nordsee
mit Gewässer Ärmelkanal
Trennt Landmasse Großbritannien
von Landmasse europäisches Festland
Daten

Geographische Lage

51° 1′ N, 1° 29′ O51.0213888888891.4772222222222Koordinaten: 51° 1′ N, 1° 29′ O
Straße von Dover (Europa)
Straße von Dover
Geringste Breite 27 km
Küstenorte Dover, Calais
Tunnel Eurotunnel

Die Straße von Dover (englisch Strait of Dover) bzw. Straße von Calais (französisch Pas de Calais) ist der engste Teil des Ärmelkanals, die Meerenge zwischen Großbritannien und Kontinentaleuropa. Sie verbindet die Nordsee bzw. deren südliches Seegebiet Hoofden im Nordosten mit dem weiteren Ärmelkanal bzw. dem Atlantik im Westen.

Die Breite der Meerenge wird in den namhaften Nachschlagewerken traditionell sehr unterschiedlich und teilweise in sich widersprüchlich angegeben.[1] Den Vereinten Nationen wurde in den 1950er Jahren berichtet, dass 19,5 Meilen (31,4 km) zwischen dem Cap Gris-Nez und Folkestone liegen, die schmalste Stelle nördlich vom Cap Gris-Nez ist, und bis an die Wellenbrecher vor Dover bei Niedrigwasser 17 Meilen (27,4 km) breit.[2]

Die Straße von Dover gehört zu den Schifffahrtswegen mit dem dichtesten Schiffsverkehr auf der Erde (ca. 400 Schiffe pro Tag). Die kürzeste Fährverbindung ist zwischen der französischen Hafenstadt Calais und dem Hafen von Dover. Unter der Straße von Dover verläuft der 1994 eröffnete Eurotunnel.

In der Straße von Dover gibt es durch Sandbänke ein Reihe von für die Schiffahrt gefährlicher Untiefen, so etwa in der Nähe der englischen Küste die Goodwin Sands und etwa in der Mitte des östlichen Eingangs der Straße von Dover die Sandettie Bank.

Eine ähnliche, wenn auch nicht ganz so stark befahrene Schifffahrtsstraße in Europa ist die Kadetrinne in der Ostsee.

Blick vom Cap Gris-Nez in Frankreich zu den Kreidefelsen von Dover

Die Straße von Dover entstand nicht langsam, sondern durch den plötzlichen Bruch des natürlichen Staudamms, den die dortigen Kreidefelsen nach einer Eiszeit vor 400.000 Jahren darstellten.[3] Der Meeresspiegel lag rund 100 m tiefer als heute, und wo sich heute die Nordsee befindet, speisten Flüsse und Schmelzwasser einen See. Als der Weald-Artois-Sattel ihm nachgab, strömten monatelang enorme Wassermassen zum Atlantik.[4] Eine folgende Eiszeit ließ einen Moränendamm entstehen, und als dieser ebenfalls nachgab, riss die Straße von Dover weit auf. Zwei lange Täler im Ärmelkanal zeugen von diesen Fluten.[5]

Sandbänke im Ärmelkanal

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Wie breit ist der Ärmelkanal?. In: Die Zeit. 21. September 1962 (Online, abgerufen am 10. November 2014).
  2. A Brief Geographical and Hydro Graphical Study of Straits Which Constitute Routes for International Traffic. Vereinte Nationen, 1958, abgerufen am 10. November 2014 (PDF; 2 MB).
  3. Warum Britannien eine Insel ist. Forschungszentrum Jülich, abgerufen am 8. November 2014.
  4. Riesenfluten trennten Großbritannien vom Festland. ORF, 19. Juli 2007, abgerufen am 8. November 2014.
  5.  Die Geburt Englands. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 25. Juli 2007 (Online, abgerufen am 8. November 2014).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Strait of Dover (Pas de Calais) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien