Straßenbahn Paris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo
Tramway d'Île-de-France
Bild
Zwei Garnituren der Linie T7 an der Haltestelle Villejuif
Basisinformationen
Staat Frankreich
Stadt Paris
Eröffnung 1855 bzw. 1992 (aktuelles Netz)
Betreiber RATP bzw. SNCF
Infrastruktur
Streckenlänge 82,3 km
Spurweite 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem 750 Volt = (Oberleitung)
Haltestellen 145
Betrieb
Linien 7
Linienlänge 82,3 km
Fahrzeuge TFS, Alstom Citadis 302 u. 402, Avanto S 70, Translohr STE 3
Statistik
Fahrgäste ca 400.000 pro Tag
Netzplan
Netzplan der Straßenbahnen der Ile-de-France

Die Straßenbahn Paris (frz. Tramway de Paris) ergänzt das Nahverkehrssystem im Ballungsgebiet der französischen Hauptstadt Paris. Zusätzlich zu RER, Metro und Bussen verkehren sie vor allem in den Vorstädten und am Rande der Stadt. Im französischen Sprachgebrauch werden sie als Tramway d'Île-de-France bezeichnet, da die Strecken großteils außerhalb Paris in der Region Île-de-France liegen, welche ungefähr dem Ballungsgebiet Paris entspricht. Die RATP betreibt bereits sechs Linien (T1, T2, T3a, T3b, T5, T7), die SNCF eine weitere (T4). Zwei weitere zukünftig von der RATP betriebene Linien (T6 und T8) sind derzeit im Bau und sollen - abgesehen von westlichen Endstück der T6 mit 2 Haltestellen - noch 2014 in Betrieb genommen werden.

Nach Fertigstellung der Linien 1 bis 8 wird das Straßenbahnnetz der RATP mit einer Gesamtlänge von mehr als 100 km uns 187 Haltestellen zum größten Straßenbahnnetz Frankreichs. Hinsichtlich der Fahrgastzahlen wird es mit durchschnittlich 830 000 Benutzern täglich[1] zum drittgrößten Europas aufsteigen.[2]

Die alte Straßenbahn (1855 bis 1938)[Bearbeiten]

Die nach der 1839 eröffneten Straßenbahn Montbrison–Montrond zweite Straßenbahn der Alten Welt ging 1855 in Paris in Betrieb. Sie wurde als Pferdestraßenbahn betrieben und wuchs als solche auf 25 Linien an. Betreibergesellschaft war die Compagnie générale des omnibus, kurz CGO genannt. Später wurde auf Dampf- beziehungsweise ab 1876 auf Druckluftantrieb umgestellt. Nachdem die erste elektrische Straßenbahn in Paris unter Federführung von Siemens ab August 1881 betrieben wurde, begann man erst 1912 die Elektrifizierung zu intensivieren. Die letzte Pariser Pferdebahn wurde erst am 12. Januar 1913 eingestellt.

Aber bereits 1938 wurde die Straßenbahn angesichts eines mächtig gewachsenen Metronetzes als veraltet angesehen und der Betrieb eingestellt. Die Entscheidung dazu war bereits 1932 getroffen worden. Einige Wagen kamen danach zur Straßenbahn Marseille. Im benachbarten Versailles wurde die Straßenbahn bis 1957 betrieben.

Die neuen Straßenbahnen (ab 1992)[Bearbeiten]

35 Jahre nach der Einstellung der letzten Straßenbahnlinie im Großraum Paris, genauer in Versailles, erlebte die Straßenbahn 1992 eine Renaissance. Nach Nantes und Grenoble entschied man sich auch in der Region Île-de-France zum Bau einer Straßenbahnlinie. Heute sind in der Region fünf Straßenbahnlinien auf vier verschiedenen Strecken in Betrieb. Die Strecken sind untereinander nicht verbunden und teilweise auch aufgrund unterschiedlicher Fahrzeugbreiten und unterschiedlicher Fahrwegsysteme zueinander inkompatibel.

Die Daten für zukünftige Inbetriebnahmen von Neubaustrecken bzw. Streckenverlängerungen stammen aus einer Veröffentlichung des STIF aus dem Jahr 2014.[3]

Linie T1[Bearbeiten]

Die erste Linie, T1 genannt, ist eine tangentiale Verbindung der Vororte nördlich von Paris – in der ersten Ausbaustufe verbindet sie Saint-Denis mit Bobigny, seit 2003 erreicht sie im Osten Noisy-le-Sec. 2012 wurde sie im Westen bis Asnières - Genevilliers verlängert.

Die Inbetriebnahme der östlichen Verlängerung Noisy-leSec - Val de Fontenay ist für 2017 vorgesehen. Die Verlängerung im Westen (Asnières-Gennevillers - Victor Basch - Ruel Malmaison) wird wohl erst 2023 in Betrieb gehen.

Linie T2[Bearbeiten]

Als zweite Linie der neuen Straßenbahnen folgte 1997 die Linie T2, welche allerdings eher einer Stadtbahn entspricht. Die 1997 eröffnete Strecke verläuft großteils auf einer adaptierten Eisenbahnstrecke und verbindet La Défense mit Issy-Val de Seine (in Issy-les-Moulineaux). Sie wurde 2009 im Osten bis Porte de Versailles verlängert und war damit nach der T3 die zweite Linie, die das Stadtgebiet von Paris erreichte. 2012 erfolgte eine weitere Verlängerung, diesmal im Westen bis Pont de Bezons (Bezons).

Linien T3a und T3b[Bearbeiten]

Mit der Linie T3 erfolgte die Rückkehr der Straßenbahn innerhalb der Grenzen von Paris: Auf den Boulevards des Maréchaux, einem Ring in Paris, nahe der Stadtgrenze, verkehrt seit Ende 2006 eine Straßenbahn. Zunächst verkehrte die Linie T3 zwischen den Haltestellen Porte d'Ivry und Pont du Garigliano. Eine Verlängerung entlang des Ringes Richtung Osten und in weiterer Folge nach Norden zur Haltestelle Porte de la Chapelle wurde im Dezember 2012 eröffnet. Dabei wurde die Linie in zwei Linienteile gebrochen. Die frühere Linie T3 wurde im Osten bis Porte de Vincennes verlängert und fährt nun als Linie T3a von Pont du Garigliano bis Porte de Vincennes. Die Linie T3b fährt von Porte de Vincennes nach Porte de la Chapelle.

Eine Verlängerung der Linie T3b von der Porte de la Chapelle nach Nordwesten bis Porte d'Asnières ist in Planung. Sie geht vermutlich 2017 in Betrieb.

Linie T4[Bearbeiten]

Die 2006 eröffnete Linie T4 verkehrt als Tram-Train und verbindet Bondy mit Aulnay-sous-Bois. Hier kommen Straßenbahnfahrzeuge, welche sowohl auf Vollbahn- als auch Straßenbahnstrecken fahren können, auf einer adaptierten Eisenbahnstrecke zum Einsatz. Die Möglichkeit des Übergangs von Eisenbahn auf Straßenbahn wird im Augenblick nicht genutzt. Dies geschieht erst mit der für 2017 geplanten Inbetriebnahme des Zweigs Gargan - Montfermeil. Im Unterschied zu den anderen Linien, welche von der RATP betrieben werden, wird die Linie T4 von der SNCF betrieben.

Linie T5[Bearbeiten]

Am 29. Juli 2013 eröffnete die Linie T5, die von Saint-Denis Richtung Norden nach Garges-Sarcelles führt. Obwohl als Tramway bezeichnet, ist diese Linie als Spur-Obus nach dem System Translohr ausgeführt. Dies sind Oberleitungsbusse auf Gummirädern mit einer Spurschiene. Die 6,6 km lange Strecke hat 16 Haltestellen und wird von der RATP betrieben.[4]

Linie T7[Bearbeiten]

Die Linie T7, welche am 16. November 2013 in Betrieb ging, wurde als klassische Straßenbahn auf Stahlrädern ausgeführt. Vom südlichen Endpunkt Villejuif – Louis Aragon der Métro-Linie 7 führt die 11,2 km lange Strecke mit insgesamt 18 Haltestellen über den Flughafen Orly bis nach Athis-Mons. Zum Einsatz kommen Gliederzüge des Typs Alstom Citadis. Die Straßenbahn bietet Anschlüsse an den RER C, die Métrolinie 7 und den Metrobus Trans-Val-de-Marne.[5] Bis 2018 wird eine Verlängerung bis Juvisy-sur-Orge erwartet. [6]

Zukünftige Linien[Bearbeiten]

Zurzeit sind zwei weitere Linien in Bau:

Linie T6[Bearbeiten]

Die Linie T6 hingegen wird südlich der Stadt von der Endstelle Châtillon – Montrouge der Métro-Linie 13 Richtung Westen nach Viroflay führen. Diese Linie wird wie die T5 als Spur-Obus nach dem System Translohr gebaut, sie wird 14 km lang sein und 21 Haltestellen haben. 1,6 km der Strecke zwischen den Haltstellen Viroflay-Rive Gauche und Viroflay-Rive Droite werden unterirdisch verlaufen. Die Strecke durchquert die Gemeinden Châtillon, Clamart, Fontenay-aux-Roses, Meudon, Vélizy-Villacoublay und Viroflay. Inbetriebnahme des oberirdischen Streckenteil erfolgt im Sommer 2014; der westliche - unterirdisch verlaufende Restabschnitt soll Ende 2015 freigegeben werden.[7] Es entstehen Anschlüsse an die Metrolinie 13, die Transilien-Strecken L und N, und den RER C sowie verschiedene Buslinien. [8]

Linie T8[Bearbeiten]

Auch die Linie T8 wird eine klassische Straßenbahn auf Stahlrädern. Sie wird von der Métrostation Saint-Denis – Porte de Paris Richtung Norden nach Épinay-sur-Seine führen, ein Zweigast soll zur Universität in Villetaneuse führen. Die Teilstrecken werden insgesamt 8,5 km lang. es wird 17 Haltestellen geben, darunter 3 Endhaltestellen. Geplante Inbetriebnahme: Ende 2014. [9] Aufgrund der Streckenführung trägt sie auch die Bezeichnung Tram'y. Für die Verlängerung um 3 km zum noch zu bauenden RER-Bahnhof Rosa Parks der RER-Linie E ist noch kein Fertigstellungsdatum genannt. [10]

Linie T9: Porte de Choisy - Orly[Bearbeiten]

Vor Zuteilung einer Liniennummer trug das Projekt die Bezeichnung Tramway Porte de Choisy - Orly Ville. Diese Linie von der Metro-Station Porte de Choisy im Süden von Paris nach Orly soll die Buslinie RATP 183 ersetzen, welche die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit erreicht. Sie wird die Gemeinden Paris, Ivry-sur-Seine, Vitry-sur-Seine, Choisy-le-Roi, Thiais und Orly miteinander verbinden. Auf der rund 10 km langen Strecke sollen etwa 20 Haltestellen entstehen. Fertigstellung ist für ca. 2020 geplant[11][12]. Die Endhaltestelle in Orly ist so gewählt, dass die Strecke zu einem späteren Zeitpunkt problemlos bis zum Flughafengelände Orly verlängert werden kann. Dort gäbe es dann Umstreigemöglichkeiten zur Linie T7 und den Linien M 14 und M 18 des geplanten Grand Paris Express.

Linie T10: Tramway Antony – Clamart[Bearbeiten]

Von der geplanten Straßenbahn von Antony nach Clamart werden auch die Gemeinden Châtenay-Malabry und Le Plessis-Robinson profitieren. Die Strecke wird 8,5 km lang sein und 14 Haltestellen erhalten. Im Einzugsbereich dieser Linie leben 160.000 Menschen.

An der Endstation im Osten, d.h. in Antony wird es Anschlüsse geben an den RER B und an das Metrobussystem Trans-Val-de-Marne. Im westlichen Teil der Strecke, auf dem Stadtgebiet von Clamart,wird eine Umsteigeverbindung zur Straßenbahnlinie 6 entstehen. Mit einem Baubeginn wird allerdings nicht vor 2017 gerechnet; Inbetriebnahme für 2021 vorgesehen. [13]

Die Tram-Express-Strecken[Bearbeiten]

Die drei folgenden Strecken sind Tram-Train-Strecken. Zwei davon mit echtem Tram-Train-Betrieb, d.h. also Eisenbahn auf einem Teil der Strecke, und im Straßenbahn-Modus auf einem zweiten Streckenteil.

Tram Express Sud: Évry - Massy - Versailles Chantiers[Bearbeiten]

Die Strecke wird im Streckenabschnitt Massy - Épinay-sur-Orge auf einer Eisenbahnstrecke fahren und hier eine Teilstrecke des RER C übernehmen. Der Abschnitt Épinay-sur-Orge - Évry wird als Straßenbahnlinie gebaut werden. Die Strecke wird 20 km lang und mehrfach mit dem RER-Netz verknüpft werden: In Massy-Palaiseau mit RER B; in Épinay mit dem RER C und in Évry-Courcouronnes mit dem RER D. in einem zweiten Bauabschnitt wird die Strecke Massy -Versailles Chantiers ausgebaut. [14] Sie befindet sich noch im Planungsstadium. Baubeginn ist für 2015 vorgesehen, die Inbetriebnahme für 2020. [15]

Das STIF genehmigte im Juni 2014 den Ausbau der Tram-Train-Strecke zwischen Massy und Evry.[16]

Tram Express Nord: bisherige Bezeichnung Tangentielle Nord[Bearbeiten]

Hauptartikel: Tangentielle Nord

Tram Express West: Saint-Cyr - Saint-Germain-en-Laye - Archères[Bearbeiten]

2018: Inbetriebnahme des südlichen Abschnitts Saint-Cyr - Saint-Germain-en-Laye;

2019: Inbetriebnahme des nördlichen Abschnitts Saint Germain-en-Laye - Archères.

Linienübersicht[Bearbeiten]

Linie Streckenverlauf Eröffnung Länge in km Stationen
Tramway-T.svgT1Logo Paris tram ligne1.svg Asnières - Gennevilliers - Les Courtilles ↔ Noisy-le-Sec 1992 17 36
Tramway-T.svgT2Logo Paris tram ligne2.svg Pont de Bezons ↔ Porte de Versailles 1997 17,9 24
Tramway-T.svgT3aLogo Paris tram ligne3a.svg Pont du Garigliano ↔ Porte de Vincennes 2006 12,4 25
Tramway-T.svgT3bLogo Paris tram ligne3b.svg Porte de Vincennes ↔ Porte de la Chapelle 2012 9,9 18
Tramway-T.svgT4Logo Paris tram ligne4.svg Bondy ↔ Aulnay-sous-Bois 2006 7,9 11
Tramway-T.svgT5Logo Paris tram ligne5.svg Marché de Saint-Denis ↔ Garges - Sarcelles 2013 6,6 16
Tramway-T.svgT6Logo Paris tram ligne6.svg Châtillon - Montrouge ↔ Viroflay-Rive-Droite 2014 14 21
Tramway-T.svgT7Logo Paris tram ligne7.svg Villejuif - Louis Aragon ↔ Athis-Mons - Porte de l'Essonne 2013 11,2 18
Tramway-T.svgT8Logo Paris tram ligne8.svg Saint-Denis - Porte de Paris ↔ Villetaneuse-Université / Épinay-sur-Seine 2014 8,5 17
  • Tramway-T.svgT1Logo Paris tram ligne1.svg: Tangentiallinie in den nördlichen Vororten von Paris, verbindet Asnières-Gennevilliers über Saint-Denis mit Noisy-le-Sec
  • Tramway-T.svgT2Logo Paris tram ligne2.svg: Tangentiallinie westlich von Paris, verbindet Bezons über das Geschäftsviertel La Défense mit Porte de Versailles in Paris, verkehrt großteils auf einer vormaligen SNCF-Strecke
  • Tramway-T.svgT3aLogo Paris tram ligne3a.svg: Tramway des Maréchaux sud, war erste Linie in Paris (intra-muros), verkehrt am südlichen und östlichen Stadtrand zwischen Pont du Garigliano und Porte de Vincennes
  • Tramway-T.svgT3bLogo Paris tram ligne3b.svg: Tramway des Maréchaux est, Verlängerung der T3a (ehem. T3), verkehrt am östlichen und nördlichen Stadtrand zwischen Porte de Vincennes und Porte de la Chapelle
  • Tramway-T.svgT4Logo Paris tram ligne4.svg: nördlich von Paris, verbindet Bondy mit Aulnay-sous-Bois, wird von der SNCF als Tram-Train betrieben
  • Tramway-T.svgT5Logo Paris tram ligne5.svg: nördlich von Paris, verbindet Saint-Denis mit Garges-Sarcelles, wird als Spur-Obus (System Translohr) betrieben
  • Tramway-T.svgT6Logo Paris tram ligne6.svg (in Bau, Eröffnung 2014): südlich von Paris, wird Châtillon – Montrouge (südliche Endstation der Métro 13Paris m 13 jms.svg) mit Viroflay verbinden und als Spur-Obus betrieben
  • Tramway-T.svgT7Logo Paris tram ligne7.svg: südlich von Paris, verbindet Villejuif (südliche Endstation der Métro 07Paris m 7 jms.svg) mit Athis-Mons
  • Tramway-T.svgT8Logo Paris tram ligne8.svg (in Bau, Eröffnung 2014): Tram'y, nördlich von Paris, wird Saint-Denis mit Épinay-sur-Seine verbinden

Bilder[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Jean Robert: Les tramways parisiens. 3. Auflage. Eigenverlag, 1992.
  •  Jean Tricoire: Le tramway à Paris et en Île-de-France. La Vie du Rail, 2007, ISBN 978-2-915034-66-0.
  •  Clive Lamming: Paris Tram. Parigramme, 2003.
  •  Claude Wagner: Les petits trains et les tramways des Yvelines et de l’Ouest parisien du XIXe aux années 2000. Éditions du Valhermeil, 1997, ISBN 2-905684-85-2..

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Straßenbahn Paris – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. evous (frz.) vom Oktober 2013 abgerufen 23. April 2014
  2. http://www.ratp.fr/fr/ratp/c_5045/tramway/ (frz.) abgerufen 13. November 2013
  3. http://www.stif.info/IMG/pdf/nouveau_grand_paris.pdf Nouveau Grand Paris Veröffentlichung des STIF vom Januar 2014; mit sehr übersichtlicher Karte
  4. http://www.tramway-t5.fr/19/l-essentiel.html abgerufen am 10. Juli 2013
  5. http://www.portesessonne.fr/Votre-agglo/Toute-l-actu/Vivre-et-Entreprendre/Inauguration-du-T7-RDV-le-16-novembre-pour-un-premier-voyage
  6. http://www.ratp.fr/fr/ratp/c_10326/carte-d-identite/
  7. http://www.velizy-villacoublay.fr/fr/vie-pratique/se-deplacer/tramway-t6.html (frz.)
  8. http://www.ratp.fr/fr/ratp/c_5057/tramway/
  9. http://www.ratp.fr/fr/ratp/c_10050/t8/
  10. http://www.ratp.fr/ja/ratp/r_40742/des-rames-pour-t7-et-t8/
  11. http://www.stif.org/les-developpements-avenir/les-projets-investissement/tramway/projets/tramway-porte-choisy-orly-4399.html (franz.) abgerufen am 2. Oktober 2013
  12. http://archive.wikiwix.com/cache/?url=http://www.stif.org/IMG/pdf/STIF_-_Tramway_Porte_de_Choisy_-_Orly_Ville-2.pdf&title=Un%20nouveau%20tramway%20entre%20la%20Porte%20de%20Choisy%20%28Paris%2013e%29%20et%20Orly%20Ville (franz.) abgerufen am 4. Oktober 2013
  13. http://www.stif.org/les-developpements-avenir/les-contrats-projets-region-departement-ile-france-cprd/tram-fer/projets/5-dot-tram-croix-berny-clamart-dept-92-3923.html
  14. http://www.tramtrain-massyevry.fr/spip.php?rubrique2 (franz.) abgerufen am 2. Oktober 2013
  15. http://archive.wikiwix.com/cache/?url=http://www.tramtrain-massyevry.fr/Les-caracteristiques-du-tram-train&title=Site%20officiel%20-%20Les%20caract%C3%A9ristiques%20du%20tram-train (franz.) abgerufen am 2. Oktober 21013
  16. France 3 Mitteileing vom 5. Juni 2014 (frz.) abgerufen am 6. Juni 2014