Straßenbahn Winnyzja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Tatrawagen in Winnyzja, Februar 2008
Schweizer Wagen in Winnyzja (2009)

Die Straßenbahn Winnyzja ist ein Straßenbahnbetrieb in Winnyzja in der Ukraine. Sie wurde am 28. Oktober 1913 eröffnet und wurde in Meterspur gebaut.

Geschichte[Bearbeiten]

In den Jahren 1955, 1958, 1963, 1966, 1968, 1977, 1986 und 1991 wurden neue Streckenabschnitte zur Erweiterung des Netzes eröffnet. Bis Anfang der 1990er Jahre wurde das Netz von insgesamt neun Linien befahren. 2003 sind von diesen nur noch vier übrig geblieben. Eingesetzt werden fast ausschließlich Tatra-Fahrzeuge. 2003 wurden im Schnitt 360.000 Fahrgäste pro Tag befördert.

In den Jahren 2007 und 2008 schenkten die Verkehrsbetriebe Zürich 25 circa 40 Jahre alte Strassenbahnkompositionen der Typen „Karpfen“ und „Mirage“ nach Winnyzja, außerdem einige Beiwagen auf Basis des Schweizer Standardwagens. Der Transport sowie die bis 2008 erfolgende Inbetriebsetzung wurde vom eidgenössischen Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) finanziert.[1][2]

Wie fast alle Betriebe der Ukraine arbeitet das Unternehmen mit hohen Defiziten. Der Fahrkartenverkauf deckt nur 50 Prozent der Kosten. Der Umstand dass fast zwei Drittel aller Fahrgäste per Gesetz kostenlos fahren dürfen, tut ihr übriges. Das Defizit der Straßenbahn wird vom Staat ausgeglichen.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. NZZ Online (vom 8. Februar 2007)
  2. Projektbeschrieb "Zürcher Trams für Vinnitsa" von SECO (PDF; 83 kB)