Straight Outta Lynwood

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straight Outta Lynwood
Studioalbum von Weird Al Yankovic
Veröffentlichung 2006
Label Volcano Records
Format CD
Genre Comedy/Parodie
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 48 min 09 s

Besetzung

Produktion Weird Al Yankovic
Chronologie
Poodle Hat
(2003)
Straight Outta Lynwood

Straight Outta Lynwood ist das zwölfte Album von Weird Al Yankovic. Es erschien am 16. September 2006 in den USA bei Volcano Records, am 30. September 2006 in Australien, am 3. Oktober 2006 in Kanada, am 6. Oktober 2006 in Neuseeland, und am 24. November 2006 in Deutschland. Am 16. Oktober 2006, stimmte das britische Label von Yankovic „widerwillig“ zu und veröffentlichte das Album am 13. November 2006.[1]

Das Album erschien in Deutschland als Doppel-CD, wobei die zweite Disc eine DVD ist. Diese nutzt 5.1-Digital-Surround-Sound, und beinhaltet instrumentale Versionen von allen Liedern (mit optionalen Untertiteln für Karaoke), eine neunminütige Dokumentation und sechs Musikvideos. Der CD liegt ein 24-seitiges Booklet bei.[2]

In den USA erschienen bisher zwei Singles des Albums. Als erste „Don't Download This Song“ und als zweite „White & Nerdy“. Beide können auf der MySpace-Seite von Yankovic angehört werden. Dort sind auch die die Musikvideos zu den Titeln zu sehen. „Don't Download This Song“ gibt es auf Wirken von Richard Stallman und Richard König auf der offiziellen Webseite ohne Flash für GNU/Linux-Nutzer.[3]

Straight Outta Lynwood ist Yankovics erfolgreichstes Album in den USA und sein erstes Album in den Top Ten.[4] „White & Nerdy“ war seine erste Top-Ten-Single. Das Lied „Canadian Idiot“ kam ebenfalls in die Hitparade und erreichte Platz 82, ohne als Single ausgekoppelt zu werden.

Titelliste[Bearbeiten]

Nr. Titel Länge Beschreibung
1 White & Nerdy 2:50 Zeigt das Leben eines Nerds. Enthält viele Anspielungen zur Nerd-Kultur und zu Wikipedia. Basiert auf dem Lied „Ridin“ von Chamillionaire.
2 Pancreas 3:48 Handelt hauptsächlich von der Funktion des Pankreas und ist musikalisch an den Stil der Beach Boys angelehnt.
3 Canadian Idiot 2:23 Eine Satire auf den US-Nationalismus und den klischeehaften Blick der US-Amerikaner auf die Kanadier. Das Original „American Idiot“ stammt von Green Day.
4 I’ll Sue Ya 3:51 Handelt von der Flut der Zivilklagen und deren skurrile Auswüchse. Angelehnt an "Bombtrack" von Rage Against The Machine.
5 Polkarama! 4:17 Polka-Medley bestehend aus:
6 Virus Alert 3:46 Macht sich über die vielen Virus-Warnungen in E-Mails lustig.
7 Confessions Part III 3:52 Seitenhieb auf die Lieder „Confessions Part I+II“ von Usher Raymond.
8 Weasel Stomping Day 1:34 Ein imaginärer Feiertag, bei dem es zur Tradition gehört, Wiesel zu zertreten.
9 Close But No Cigar 3:55 Die Geschichte eines Mannes, der Traumfrauen wegen winziger Unzulänglichkeiten verlässt. Musikalisch an den Stil der Band Cake angelehnt.
10 Do I Creep You Out 2:46 Ein Lied von einem Stalker an sein Opfer. Basiert auf dem Lied „Do I Make You Proud?“ von Taylor Hicks.
11 Trapped in the Drive-Thru 10:51 Beschreibt das Drama eines Pärchens in einem Drive-In. Basiert auf dem Lied „Trapped in the Closet“ von R. Kelly. Enthält einen kurzen Part von dem Lied „Black Dog“ (Led Zeppelin).
12 Don’t Download this Song 3:52 Beschreibt mit viel Sarkasmus die Vorgehensweise der RIAA gegen Filesharer

Die DVD enthält folgende Videos:

  1. Don’t Download This Song
  2. I’ll Sue Ya
  3. Virus Alert
  4. Close but no Cigar
  5. Pancreas
  6. Weasel Stomping Day

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.weirdal.com
  2. http://www.weirdal.com/aa.htm
  3. Wired Earth Blog Eintrag
  4. blog.myspace.com/index.cfm?fuseaction=blog.view&friendID=90827837&blogID=176138289&MyToken=b61dbd15-e730-44cb-b424-c5833cc367e4 (October 4, 2006 blog entry)