Strampelanzug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strampelanzug

Strampelanzüge (kurz Strampler) sind kleine einteilige Babyanzüge mit Füßen für das erste Lebensjahr eines Säuglings. Sie wurden erst Ende der 1950er Jahre in den USA eingeführt. In früheren Jahrhunderten wurden Babys nur mit einem Hemd bekleidet und ansonsten in Wickeltücher gehüllt und teilweise sehr eng gewickelt. Seit den 1930er Jahren ist es Mode, Mädchen in rosa zu kleiden und Jungen in hellblau.[1]

Hergestellt werden die Strampler meistens aus Baumwolle, Frottee oder Nickiplüsch; es gibt sie mit Ärmeln oder ärmellos. Viele Modelle haben heute neben einer geknöpften Öffnung im Schulterbereich eine zusätzliche knöpfbare Öffnung im Schritt, um den Wechsel der Windeln zu erleichtern.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

 Commons: Baby clothing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. Béatrice Fontanel, Claire d'Harcourt: Baby, Säugling, Wickelkind. Eine Kulturgeschichte (L'épopée des bébés, 1999). Gerstenberg, Hildesheim 1998, ISBN 3-8067-2828-3.