Andel (Gras)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Strand-Salzschwaden)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andel
Strand-Salzschwaden (Puccinellia maritima)

Strand-Salzschwaden (Puccinellia maritima)

Systematik
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Süßgräser (Poaceae)
Gattung: Salzschwaden (Puccinellia)
Art: Andel
Wissenschaftlicher Name
Puccinellia maritima
(Huds.) Parl.

Der Andel, Strand-Salzschwaden oder Strandschwingel (Puccinellia maritima) ist ein salzertragendes Süßgras. Er ist namensgebend für die Pflanzengesellschaft häufig überfluteter Salzwiesen, den Andelrasen (Puccinellietum maritimae). Er ist für die Beweidung gut geeignet. Ferner ist das sogenannte Andelheu aufgrund seines hohen Mineralstoffgehaltes sehr wertvoll. Der Strand-Salzschwaden spielt eine bedeutende Rolle bei der Festigung des Salzmarschenvorlandes.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Strand-Salzschwaden ist ein ausdauerndes Gras, welches bis 60 cm groß werden kann und zwischen Juni und September blüht. Er wächst aufrecht bis niederliegend. Das Gras bildet vor allem im Herbst oberirdische, ausläuferartig verlängerte, wurzelnde Triebe aus. Die gesamte Pflanze ist kahl und glatt. Die Blattspreiten sind flach oder rinnig, zuweilen gerollt. Sie sind 1 bis 3 Millimeter breit und bis zu 20 Zentimeter lang. Sie verfügen bisweilen über kapuzen- oder bootsbugförmig zusammengezogenen Blattspitzen. Die Blatthäutchen sind kurz und stumpf. Die Blattscheiden sind bis zur Mitte geschlossen.

Die einseitswendigen Rispen sind offen. Die Rispenäste sind mehr oder minder glatt, stehen während der Blüte aufrecht ab und ziehen sich später zusammen. Die schmal-länglichen Ährchen sind meist 5- bis 9-blütig und etwa 5 bis 10 mm lang. Sie erscheinen auf dem Rücken abgerundet, bilden keine Grannen aus und können violett überlaufen sein. Die Hüllspelzen sind kürzer als die Ährchen. Die Staubbeutel sind nur etwa 2 bis 2,8 mm lang.

Verbreitung und Standort[Bearbeiten]

Der Strand-Salzschwaden ist an den Atlantikküsten Europas und Nordamerikas verbreitet. Er wächst in periodisch überfluteten, schlickreichen Salzwiesen und bevorzugt tonreiche Böden. Er ist die Kennart der Pflanzengesellschaft (Assoziation) des Andelrasens (Puccinellietum maritimae Christians. 1927). Die Pflanze ist ein Salz- und Überflutungszeiger.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Henning Haeupler, Thomas Muer: Bildatlas der Farn und Blütenpflanzen Deutschlands. Ulmer, Stuttgart 2000, ISBN 3-8001-3364-4.
  • Dietmar Aichele, Heinz-Werner Schwegler: Unsere Gräser. 11. Auflage. Kosmos, Stuttgart 1998, ISBN 3-440-07613-X.
  • Hans Joachim Conert: Pareys Gräserbuch. Parey, Berlin 2000, ISBN 3-8263-3327-6.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Andel (Puccinellia maritima) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Andelheu – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Verbreitungskarten

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.sciencedirect.com/science?_ob=ArticleURL&_udi=B6WDV-4899HFM-6&_user=2387607&_rdoc=1&_fmt=&_orig=search&_sort=d&view=c&_acct=C000056415&_version=1&_urlVersion=0&_userid=2387607&md5=c308e4f9a49d4d88da5fcc9885cf2ba8