Stranger than Paradise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Stranger than Paradise
Originaltitel Stranger Than Paradise
Produktionsland USA, Deutschland
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1984
Länge 89 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Jim Jarmusch
Drehbuch Jim Jarmusch
Produktion Sara Driver
Otto Grokenberger
Musik John Lurie
Kamera Tom DiCillo
Schnitt Jim Jarmusch
Melody London
Besetzung

Stranger than Paradise ist ein Film von Jim Jarmusch aus dem Jahr 1984 mit John Lurie, Eszter Bálint, Richard Edson und Danny Rosen.

Ursprünglich als 30-minütiger Kurzfilm konzipiert und gedreht (1982), erweiterte Jarmusch Stranger Than Paradise zu einer Geschichte in drei Kapiteln.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film erzählt in ruhiger Weise die eigentlich unspektakulären Erlebnisse des selbsternannten „Hipsters“ Willie aus New York City, seiner ungarischen Cousine Eva und Willies Freund Eddie. Die Handlung ist zum Teil absurd, dies ist aber nicht künstlich, sondern Ausdruck der Alltäglichkeit der Geschichte.

Der erste Teil des Films (The New World) handelt von der Ankunft Evas in New York, den Wochen, in denen sie bei ihrem Cousin lebt, und ihrer Abreise nach Cleveland, wo sie ihre Tante besuchen möchte. Im zweiten Teil (One Year Later) besuchen Willie und Eddie sie dort. Im dritten Teil (Paradise) reisen die drei gemeinsam nach Florida.

Kritik[Bearbeiten]

„Ästhetisch reizvoll gestaltet, von ausgezeichneten Darstellern getragen, erzählt der Film seine triste Geschichte mit vielen ironischen Wendungen und heiter-melancholischen Momenten.“

Lexikon des internationalen Films

Filmmusik[Bearbeiten]

Die Filmmusik stammt von Hauptdarsteller John Lurie, der als Jazz-Musiker und -Komponist bekannt wurde. Immer wieder ist während des Films auch das Stück „I Put A Spell On You“ des Blues-Musikers Screamin’ Jay Hawkins zu hören.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]