Strauchschnecken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strauchschnecken
Genabelte Strauchschnecke (Fruticicola fruticum)

Genabelte Strauchschnecke (Fruticicola fruticum)

Systematik
Unterklasse: Orthogastropoda
Überordnung: Heterobranchia
Ordnung: Lungenschnecken (Pulmonata)
Unterordnung: Landlungenschnecken (Stylommatophora)
Überfamilie: Helicoidea
Familie: Strauchschnecken
Wissenschaftlicher Name
Bradybaenidae
Pilsbry, 1934

Die Strauchschnecken (Bradybaenidae) sind eine Familie aus der Unterordnung der Landlungenschnecken (Stylommatophora). In Europa kommt nur eine Art der Familie vor.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Gehäuse sind relativ groß und meist kugelig aufgerollt, seltener linsenförmig oder hochturmförmig. Die Embryonalwindungen sind glatt, radial etwas gefaltet oder mit kleinen Pusteln versehen. Die Windungsabschnitte des juvenilen und adulten Gehäuses weisen meist deutliche spiralige Gruben auf, die nur selten schwach ausgebildet sind oder gar fehlen. Auf diesem Abschnitt des Gehäuses können auch Haare ausgebildet sein. Die Fußsohle ist glatt. Die Tiere besitzen nur einen einzigen Liebespfeil, mit Ausnahme einer einzigen Gattung, die zwei Liebespfeile aufweist. Allerdings fehlen bei einigen Arten die Liebespfeile auch ganz.

Vorkommen und Verbreitung[Bearbeiten]

Die Familie der Strauchschnecken ist hauptsächlich in Zentral- und Ostasien verbreitet. Sie dringt dabei bis in die tropischen Zonen vor. Nur eine einzige Art ist auch in Westasien und Europa beheimatet.

Systematik[Bearbeiten]

Die Familie wurde 2004 von Schileyko revidiert; die folgende Systematik folgt dieser Arbeit.

Phylogenie[Bearbeiten]

Derzeit ist die systematische Stellung der Familie im System der Helicoidea noch nicht abschließend geklärt. Im Kladogramm von Steinke, Albrecht & Pfenninger (2004) sind die Bradybaenidae die Schwestergruppe eines Monophylums bestehend aus Helicidae und Hygromiidae.




 Hygromiidae 




 Helicellinae 


     

 Cochlicella/Sphincterochila 





     

 Hygromiinae 



 Helicidae 


 Helicinae 


     

 Ariantinae 



     

 Helicodontidae 




     

 Bradybaenidae 



Im Kladogramm von Koene & Schulenburg (2005) sind die Bradybaenidae dagegen die Schwestergruppe eines Monophylums bestehend aus Helicidae und Helminthoglyptidae. Die Hygromiidae bilden hier dagegen die Außengruppe von Bradybaenidae, Helicidae und Helminthoglyptidae.







 Helicidae 


     

 Helminthoglyptidae 



     

 Bradybaenidae 



     

 Hygromiidae 




Literatur[Bearbeiten]

  • Rosina Fechter und Gerhard Falkner: Weichtiere. (Steinbach Naturführer 10), 287 S.,
  • Jürgen H. Jungbluth und Dietrich von Knore: Trivialnamen der Land- und Süßwassermollusken Deutschlands (Gastropoda et Bivalvia). Mollusca, 26(1): 105-156, Dresden 2008 ISSN 1864-5127 PDF
  • Joris M. Koene und Hinrich Schulenburg: Shooting darts: co-evolution and counter-adaptation in hermaphroditic snails. BMC Evolutionary Biology, 5: 25, 13 Seiten, 2005 doi:10.1186/1471-2148-5-25
  • Anatolij A. Schileyko: Treatise on Recent terrestrial pulmonate molluscs, Part 12 Bradybaenidae, Monadeniidae, Xanthonychidae, Epiphragmophoridae, Helminthoglyptidae, Elonidae, Humboldtianidae, Sphincterochilidae, Cochlicellidae. Ruthenica, Supplement 2(12): 1627-1763, Moskau 2005 ISSN 0136-0027
  • Dirk Steinke, Christian Albrecht und Markus Pfenninger: Molecular phylogeny and character evolution in the Western Palaearctic Helicidae s.l. (Gastropoda: Stylommatophora). Molecular Phylogenetics and Evolution, 32: 724-734, San Diego 2004 doi:10.1016/j.ympev.2004.03.004.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bradybaenidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien