Straussee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straussee
Strausberg mit dem Straussee im Hintergrund
Strausberg mit dem Straussee im Hintergrund
Geographische Lage Landkreis Märkisch-Oderland, Brandenburg, Deutschland
Zuflüsse Kleine Babe sowie Roter-Hof-Graben über den Torfstich,
Abfluss Postgraben über AnnafließKalksee
Städte am Ufer Strausberg
Daten
Koordinaten 52° 34′ 57″ N, 13° 52′ 41″ O52.58236111111113.878072222222Koordinaten: 52° 34′ 57″ N, 13° 52′ 41″ O
Straussee (Brandenburg)
Straussee
Fläche 1,36 km²f5
Länge 3,8 kmf6
Breite 340 mf7
Volumen 14,5 Mio. m³dep1f8
Umfang 8,6 kmf9
Maximale Tiefe 20 mf10
Mittlere Tiefe 9,9 mf11

Der Straussee ist ein eiszeitlicher Rinnensee, der bei der nach ihm benannten Stadt Strausberg im Brandenburger Landkreis Märkisch-Oderland liegt. Er liegt ca. 30 km nordöstlich Berlins in der wald- und seenreichen Landschaft des östlichen Barnim.

Er hat eine Ausdehnung von Nordost nach Südwest von etwa 3,8 km und ist bis zu 340 m breit. Der See hat ein Volumen von 14,5 Mio. m³ Wasser und ist durchschnittlich 9,9 m tief. Der Abfluss des Straussees erfolgt durch den Postgraben in das Annafließ, dann in den Herrensee zum Stienitzsee und weiter zum Kalksee. Sein Grundwassereinzugsgebiet beträgt ca. 73 km². Nach einer wenige Meter breiten und bis zu 6 m flachen Uferregion fällt er steil auf über 10 m Tiefe ab und ist an der tiefsten Stelle (wenige Meter südwestlich der Fähre) 20 m tief. Aufgrund der dicken Schlammschicht am Grund schwanken allerdings die Angaben über die größte Tiefe. Seine Sprungschicht beginnt bei ca. 9 m Tiefe.

Ungefähr in der Mitte des Sees wird er von der elektrisch betriebenen Strausseefähre überquert. Der See wird neben den lokalen Anrainern hauptsächlich durch die Bevölkerung des nahen Berlins zur Naherholung genutzt. Am See existieren ein öffentliches Schwimmbad und mehrere freie Zugänge zum Baden. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Boote auszuleihen und eine Tauchbasis. Motorbootverkehr ist mit Ausnahme der Wasserwacht, des Fischereibetriebes und des gestatteten Fahrgastschiffes nicht gestattet.

Der See ist relativ fischreich. Man findet hier Hechte, Zander, Aale, Flusskrebse, Quappen, verschiedene Barsche und Karpfen. Der Fischreichtum wird durch einen kommerziellen Fischer und viele Sportangler verwertet. In Aquakulturen werden Regenbogenforellen gezüchtet.

Der Grund auf der östlichen Stadtseite ist mit Bauschutt und anderem Zivilisationsmüll belastet, jedoch findet jedes Jahr im April im Rahmen der Strausseepartnerschaft ein großes Reinemachen der Uferbereiche unter- als auch über Wasser statt. Die westliche Waldseite ist teilweise mit „Seegras“ (Carex brizoides) -Wiesen bedeckt.

Anfahrt: Erreichen können Sie den Strausee über die BAB 10 (Berliner Ring)Abfahrt Berlin-Hellersdorf. Folgen Sie der B1/5 in Fahrtrichtung Müncheberg. S5 Berlin-Spandau nach Strausberg Nord, nutzen Sie die Haltestelle Stausberg Stadt

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]