Streaming-Client

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Streaming-Client bezeichnet man einen speziellen Client für Streaming Media; dabei kann es sich entweder um eine Anwendung oder auch um ein Endgerät handeln.

Screenshot eines Internetmedia-Stream

Typische Streaming-Clients unterstützen spezielle Streaming-Protokolle wie RTP, RTCP und/oder RSVP.

Software[Bearbeiten]

Anbieter[Bearbeiten]

Zu den Anbietern von Streaming-Clients gehören u. a. Real Networks (ehem. Progressive Networks), Microsoft und Apple. Auch in der Open-Source-Gemeinschaft werden Streaming-Clients entwickelt, beispielsweise in den Projekten Helix, LScube, VideoLAN und in der Catra Streaming Platform.

Multimedia-Komplettlösungen[Bearbeiten]

Player[Bearbeiten]

Kommerzielle Anbieter streamingfähiger Clients[Bearbeiten]

Für alle Java-fähigen Systeme verfügbar sind z. B. die FlexPlayer, welche die Audioformate Ogg und MP3 sowie das MPEG1-Videoformat unterstützen.[1] Sie können als Applet in eine Webseite integriert werden.

Daneben existieren einige kommerzielle Clients, die nur in funktional reduzierten Versionen kostenlos abgegeben werden:

Nichtkommerzielle Streaming-Clients[Bearbeiten]

Die nichtkommerziellen Clients werden entweder als freie Software oder Open Source lizenziert:

  • Helix Player (GNU/Linux, Solaris, Symbian) bzw. Helix DNA Client: Unterstützung für Ogg Vorbis, Ogg Theora und H261 sowie Streaming über RTSP
  • Libnemesi, Player-Framework des Streaming-Projekts LScube
  • MPlayer (GNU/Linux, Windows, Mac OS X): Unterstützung für diverse freie Codecs sowie einige proprietäre Windows-Codecs wie Intel Indeo, MJPEG, ASF und ASV2 sowie WMV1, Sorenson v1 (SVQ1) und Real Player (RV20/30, Cook)
  • No23 Recorder: Kostenloser Rekorder für Aufnahme von Internetradio; unterstützt die Formate MP3, Ogg, WAV
  • Screamer Radio (Windows ab 95): Schlanker, schneller Freeware-Player
  • S60 Internetradio: Freie Implementierung eines Internetradio für die Symbian S60 Plattform.
  • Totem Media PlayerGNOME: Standard-Player der Xine oder Gstreamer nutzt.
  • VLC media player (Cross-Plattform)
  • Xine: Multimedia-Player, der viele Standards unterstützt.

Das GStreamer-Framework dient unter Linux als Basis für viele Player.

Ripper[Bearbeiten]

Verschiedene Tools können Audio-Streams mitschneiden (Rippen):

Hardware[Bearbeiten]

Internetradios und internetfähige Fernsehgeräte[Bearbeiten]

Internetradio der Firma Kerbango

Als Streaming-Clients können sogenannte Internetradios oder auch moderne internetfähige Fernsehgeräte verwendet werden. Fernsehgeräte, die noch nicht internetfähig sind, können mit Set-Top-Boxen nachgerüstet werden, die Video- und Audio-Inhalte von Festplatte, DVD/Blueray oder über Netzwerk abspielen. Moderne Fernsehgeräte können auch mit HDMI-Sticks zum Empfang von Streamingdiensten erweitert werden.

Streaming Media Player[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.peerstream.net/