Streitkräfte Armeniens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Armenia.svg Streitkräfte Armeniens
Հայկական Բանակ
Armmil zinanshan.jpg
Führung
Oberbefehlshaber: Serzh Sargsyan
Verteidigungsminister: Seyran Ohanyan
Militärischer Befehlshaber: Youri Khachatrov
Militärische Stärke
Aktive Soldaten: 46.684[1]
Reservisten: 200.000
Wehrpflicht: 24 Monate (verpflichtend) 9 Jahre (freiwillig) [2]
Wehrtauglichkeitsalter: 18
Haushalt
Militärbudget: $ 400.000.000 (2012)[3]
Anteil am Bruttoinlandsprodukt: 3,9 % (2012).[4]
Geschichte
Gründung: 28 Januar 1992

Die Streitkräfte Armeniens (armenisch:Հայկական Բանակ) ist das Militär der Republik Armenien. Die armenischen Streitkräfte gliedern sich in Heer (arm.: Հայկական Բանակ), Luftstreitkräfte (arm.: Հայաստանի Ռազմաօդային Ուժեր), Luftverteidigung (arm.: Հայաստանի Ռազմաօդային Ուժեր) und Grenzschutz (arm.:Հայաստանի Սահմանի Պահակություն). Armenien hat keine Marine, da es ein Binnenstaat ist. Der Oberbefehlshaber der Streitkräfte ist zurzeit der armenische Präsident Serzh Sargsyan. Die Streitkräfte wurden kurz nach der Unabhängigkeit Armeniens am 28. Januar 1992 aufgestellt. Heute besteht eine enge Kooperation mit den russischen Streitkräften[5]. Armenien ist Mitglied der Partnerschaft für den Frieden und der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit.

Einsätze[Bearbeiten]

Erstmals wurden die armenischen Streitkräfte während des Bergkarabachkrieges im Jahr 1994 eingesetzt. Im Verlauf des Krieges konnten die Truppen der Republik Bergkarabach gemeinsam mit der armenischen Armee große Teile der mehrheitlich von Armeniern bewohnten Region Bergkarabach in Aserbaidschan unter ihre Kontrolle bringen. Außerdem besetzten sie die aserbaidschanischen Bezirke Ağdam, Cəbrayıl, Füzuli, Kəlbəcər, Laçın, Qubadlı und Zəngilan, die außerhalb von Bergkarabach liegen. Armenien entsandte zudem 46 Soldaten in den Irakkrieg, wo sie als Mitglied der Koalition der Willigen polnischem Kommando unterstellt waren. Außerdem ist Armenien im Moment mit 70 Soldaten an der KFOR-Mission in Kosovo beteiligt, sowie mit 120 Soldaten an der ISAF-Mission in Nordafghanistan unter deutschem Kommando.

Ausrüstung[Bearbeiten]

Die in den armenischen Streitkräften eingesetzten Waffen bzw. Waffensysteme sind sowjetischen bzw. russischen Ursprungs. Die Streitkräfte verfügen über 110 Kampfpanzer des Typs T-54 und T-72 sowie 20 T-80BW und T-80BWK, 106 Schützenpanzer des Typs BMP-1, 50 Schützenpanzer der Typen BTR-60, BTR-70 und BTR-80 sowie 229 Artilleriegeschütze[6].

Das Standardgewehr der Infanterie ist die AK-74. Außerdem besitzt die Infanterie Maschinengewehre des Typs PK, und Makarow-Pistolen.

Die Luftstreitkräfte umfassen 8 Kampfflugzeuge Su-25 und MiG-23, 2 Transportflugzeuge An-24 und An-32, 13 Kampfhubschrauber Mi-24, 9 Transporthubschrauber Mil Mi-8 und 16 Trainingsflugzeuge Jak-52[7] .

Die Flugabwehr nutzt die Systeme Krug, S-75, S-125, SA-7, S-300P (SA-10), SA-13, SA-16 und SA-18.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Military Balance 2010. Routledge for the IISS, London 2010, ISBN 1-85743-557-5.
  2. Armenian Military statistics Aufgerufen am 20. April 2013
  3. Black Gold vs Black Garden: Will Aliyev trade Karabakh for oil despite his continuous bellicose rhetoric? Aufgerufen am 2. November 2012.
  4. Statistik Militärausgaben Armeniens in Prozent des BIP Aufgerufen am 31. Jänner 2012.
  5. Russland verlängert Militärpräsenz in Armenien; zuletzt abgerufen am 15. März 2012.
  6. Streitkräfteübersicht / Armed Forces Aufgerufen am 20. April 2013.
  7. Luftstreitkräfte (Air Force). Aufgerufen am 20. April 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Military of Armenia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien