String Skipping

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

String Skipping ist die aus dem Englischen übernommene und im deutschen Sprachgebrauch übliche Bezeichnung für das Überspringen mehrerer Saiten beim Spielen zweier direkt nacheinander klingender Noten auf der elektrischen Gitarre. Der Begriff ist im Zusammenhang mit dem Spielen der klassischen-, Flamenco- oder Westerngitarre eher unüblich.

Virtuose Interpreten[Bearbeiten]

Ein Meister des String Skippings ist sicher der verstorbene E-Gitarrist Shawn Lane. Der Anspruch des String Skippings besteht darin, bei hohem Spieltempo sauber die gewünschten Saiten zu treffen, die im Gegensatz zum normalen Wechselschlag auf einer Saite eine höhere Distanz zueinander haben. Dabei muss mit dem Plektrum eine verhältnismäßig große Strecke zwischen z. B. Saite Nummer 6 und Saite Nummer 3 überwunden werden, was an sich einem hohen Tempo widerspricht und den Schwierigkeitsgrad der Technik "String Skipping" erzeugt.

Einsatzgebiete[Bearbeiten]

Das String Skipping eignet sich gut zum Erzeugen großer Intervalle, ohne bei der Greifhand die Lage massiv ändern zu müssen.

Weblinks[Bearbeiten]