Strings ’n’ Stripes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strings ’n’ Stripes
Studioalbum von The Baseballs
Veröffentlichung 2011
Label Warner Music Group
Format CD, LP, MP3-Download
Genre Rock, Pop, Rock ’n’ Roll
Anzahl der Titel 14
Laufzeit ca. 38 Minuten

Besetzung

Gesang: Sven Budja, Rüdiger Brans, Sebastian Raetzel

Chronologie
Strike! Strings ’n’ Stripes -
Singleauskopplungen
22. März 2011 Hello
8. Juli 2011 Candy Shop

Strings ’n’ Stripes ist das zweite Album von The Baseballs. Das Album, welches überwiegend im Rock-’n’-Roll-Stil gecoverte Songs enthält, wurde am 29. April 2011 veröffentlicht und kletterte auf Platz fünf der deutschen Charts.[1]

Titelliste[Bearbeiten]

Titel-Nr. Name Dauer Originalinterpret
1. Intro beat feat. Scott Mills 0:27 -
2. Candy Shop 3:10 50 Cent
3. Not a girl, not yet a woman 2:53 Britney Spears
4. Hello 2:52 Martin Solveig feat. Dragonette
5. Quit Playing Games 2:51 Backstreet Boys
6. Paparazzi 2:47 Lady Gaga
7. Bitch 3:35 Meredith Brooks
8. Ghetto Superstar 2:58 Pras Michel
9. California Gurls 4:13 Katy Perry
10. Hard Not to Cry 3:02 (Eigenkomposition)
11. Coming Home 3:09 Diddy-Dirty Money
12. Tik Tok 3:40 Kesha
13. Follow Me 2:52 Uncle Kracker
14. Miami 3:46 Will Smith

Holländische Edition[Bearbeiten]

Titel-Nr. Name Dauer Originalinterpret
15. This is a Night (Het is een Nacht) feat. Guus Meeuwis 3:07 Guus Meeuwis

Deluxe Edition[Bearbeiten]

Zeitgleich mit dem normalen Album wurde noch eine Deluxe-Version mit fünf weiteren Live-Songs veröffentlicht.

Titel-Nr. Name Dauer Originalinterpret
15. When Love Takes Over (Live) 3:59 David Guetta
16. She Hates Me (Live) 4:06 Puddle of Mudd
17. Torn (Live) 4:17 Ednaswap
18. Let Me Love You (Live) 7:11 Mario
19. I'm Yours (Live) 5:48 Jason Mraz

Holländische Deluxe Edition[Bearbeiten]

Titel-Nr. Name Dauer Originalinterpret
16. When Love Takes Over (Live) 3:59 David Guetta
17. She Hates Me (Live) 4:06 Puddle of Mudd
18. Torn (Live) 4:17 Ednaswap
19. Let Me Love You (Live) 7:11 Mario
20. I'm Yours (Live) 5:48 Jason Mraz

Strings ’n’ Stripes LIVE[Bearbeiten]

Wie bei den Konzerten der Band üblich, wurden neben aktuellen Songs auch einige des vorherigen Albums sowie bisher unveröffentlichtes Material gespielt.

Titel-Nr. CD 1 CD 2
Name Dauer Originalinterpret Name Dauer Originalinterpret
1. No Diggity 3:36 BLACKstreet Hard Not To Cry 2:56 (Eigenkomposition)
2. Hello 3:23 Martin Solveig feat. Dragonette California Gurls 4:08 Katy Perry
3. Bitch 4:37 Meredith Brooks Let’s Get Loud 4:40 Jennifer Lopez
4. Angels 4:07 Robbie Williams Follow Me 2:34 Uncle Kracker
5. I Don’t Feel Like Dancin’ 3:42 Scissor Sisters Tik Tok 4:28 Kesha
6. I Do 3:32 Colbie Caillat Chasing Cars 4:18 Snow Patrol
7. Not a Girl, Not Yet a woman 3:09 Britney Spears Hot ’n’ Cold 11:42 Katy Perry
8. Torn 4:03 Ednaswap I’m Yours 5:51 Jason Mraz
9. Candy Shop 3:45 50 Cent Never Ever 7:15 All Saints
10. Paparazzi 3:08 Lady Gaga Quit Playing Games 4:49 Backstreet Boys
11. The Look 6:00 Roxette Umbrella 3:16 Rihanna
12. Roll Thru the Night 3:08 (Eigenkomposition) Born This Way 10:14 Lady Gaga
13. Surfin’ Bee 3:38 (Eigenkomposition, instrumental)

Zusätzlich konnte man beim Kauf über den offiziellen Bandshop den Song Ai Se Eu Te Pego! (original von Michel Teló) herunterladen. Auf der DVD ist die gesamte Aufzeichnung zu sehen.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Am 22. März 2011 erschien Hello und erreichte Platz 100 der deutschen Single-Charts. Als zweite Single wurde Candy Shop ausgekoppelt. Die Single This is a Night (Het is een Nacht) erreichte in den Niederlanden Platz 69[2] der Single-Charts. Als einer der Höhepunkte der Strings ’n’ Stripes-Tournee wurde am 28. Februar 2012 im Kölner E-Werk ein Live-Mitschnitt gemacht, welcher am 25. Mai als CD, DVD und Blu-ray veröffentlicht wurde.

Kritik[Bearbeiten]

Artur Schulz von laut.de bewertet das Album im Allgemeinen gut und lobt insbesondere die Vokalarbeit: „In Sachen mehrstimmigem Gesang sitzen Sam, Digger und Basti noch sicherer im Sattel“. Er warnt jedoch davor, dass The Baseballs nur noch „häufige Aufarbeitung des Altbewährten“[3] fabrizieren könnten. Oliver Lippert von monstersandcritics.de meint, dass es sich bei Strings ’n’ Stripes um ein „erfolgsversprechendes Album“[4] handele.

Erfolg[Bearbeiten]

Wie bereits beim vorangegangenen Album Strike! war das Album ein größerer Erfolg als die ausgekoppelten Singles.

Platzierung
DE[1] AT[5] CH[6] UK[7] NL[8] SWE[8] FIN[8]
5 3 1 74 4 4 2

Auszeichnungen[Bearbeiten]

2011: Echo in der Kategorie Bester Nationaler Act im Ausland

Singles[Bearbeiten]

Jahr Single Platzierung
GER[1] AUT[5] SWI[6] NL[8]
2011
Hello 100 68 41 -
Candy Shop - 69 - -
This is a Night (Het is een Nacht) - - - 69[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Chartdaten auf www.musicline.de
  2. a b Chartplatzierung This is a Night
  3. Kritik auf laut.de
  4. Kritik auf monstersandcritics.de
  5. a b Daten der österreichischen Charts
  6. a b Platzierung in der schweizer Hitparade
  7. englische Charts
  8. a b c d Daten von dutchcharts.nl