Strongheart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strongheart.

Strongheart (eigentlich Etzel von Oeringen/Geringen/Oringen/Eringen) (geboren 1. Oktober 1917 oder 1918 in Deutschland; gestorben 24. Juni 1929 in Los Angeles, Kalifornien) war ein Deutscher Schäferhund und einer von bislang drei Hunden, die einen Stern auf dem Walk of Fame erhielten (Stand: März 2012). Sein Züchter war der Quedlinburger Hallenmeister Robert Niedhardt, eines der ersten Mitglieder der SV (Verein für Deutsche Schäferhunde)-Ortsgruppe Quedlinburg (heute Hundesportverein Quedlinburg/Harz 1909 e.V.). Wie das SV-Körbuch von 1925 belegt, wurden neben Strongheart alias Etzel weitere Hunde aus Niedhardts Zuchtzwinger "von Oeringen" in die USA verkauft.

Strongheart war in Deutschland zum Polizeihund ausgebildet worden und wurde in den frühen 1920er Jahren von Laurence Trimble und Jane Murfin in die USA gebracht. Dort kam er als einer der frühesten Tierdarsteller bei insgesamt sechs Filmen zum Einsatz und eroberte sich schnell die Herzen der Zuschauer. Bei Dreharbeiten im Jahr 1929 rutschte er aus und erlitt schwere Verbrennungen durch eine heiße Filmleuchte. Monate später starb er an den Folgen dieser Verletzung. Mit einer Hündin namens Lady Jule hatte er für Nachwuchs gesorgt. Nachkommen aus dieser Linie sind noch heute nachweisbar.

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Sein Stern auf dem Walk of Fame befindet sich beim Gebäude Nr. 1724 der Vine Street in Hollywood. Eine Hundefuttersorte wurde nach Strongheart benannt und J. Allen Boone schrieb die Bücher Letters to Strongheart und Kinship with All Life über ihn.

Filmographie[Bearbeiten]

  • 1921: The Silent Call
  • 1922: Brawn of the North
  • 1924: The Love Master
  • 1925: White Fang (für FBO)
  • 1925: North Star
  • 1927: The Return of Boston Blackie

Weblinks[Bearbeiten]