Strunino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Strunino
Струнино
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Wladimir
Rajon Alexandrow
Bürgermeister Georgi Gorschkow
Erste Erwähnung 1492
Stadt seit 1938
Fläche 10 km²
Bevölkerung 14.369 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1437 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 170 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 49244
Postleitzahl 601670
Kfz-Kennzeichen 33
OKATO 17 205 508
Geographische Lage
Koordinaten 56° 23′ N, 38° 35′ O56.38333333333338.583333333333170Koordinaten: 56° 23′ 0″ N, 38° 35′ 0″ O
Strunino (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Strunino (Oblast Wladimir)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Wladimir
Liste der Städte in Russland

Strunino (russisch Струнино) ist eine Stadt in der Oblast Wladimir (Russland) mit 14.369 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt an östlichen Ende des Moskauer Höhenrückens etwa 130 km nordwestlich der Oblasthauptstadt Wladimir an der Pitschkura, einem Quellfluss der Scherna im Flusssystem der Wolga.

Strunino gehört zum Rajon Alexandrow und ist faktisch Satellitenstadt des wenige Kilometer östlich gelegenen Rajonverwaltungszentrums.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Dorf Strunino wurde erstmals 1492 urkundlich erwähnt. Der Name ist wahrscheinlich vom Familiennamen Strunin abgeleitet, welcher wiederum auf einen Fjodor Struna Suchorin aus Pereslawl zurückgeht.

Entstand im Zusammenhang mit der Errichtung einer Textilfabrik eine Arbeitersiedlung, welche 1938 das Stadtrecht erhielt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 15.056
1959 18.982
1970 20.627
1979 19.658
1989 18.658
2002 16.056
2010 14.369

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Christi-Verklärungs-Kirche
Bahnhof Strunino

In Strunino steht die kleine Christi-Verklärungs-Kirche (церковь Преображения Господня/zerkow Preobraschenija Gospodnja) von 1893 bis 1898. Zur Sowjetzeit wurde sie als Haus der Pioniere genutzt, aber in den 1990er Jahren renoviert und wieder zur Kirche geweiht.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wichtigste Unternehmen der Stadt sind das Werk für Baumwollstoffe und -bekleidung Struninskaja manufaktura sowie ein Werk für Kartonverpackungen eines russisch-irischen Joint Ventures.

Die Stadt liegt an der 1870 eröffneten Eisenbahnstrecke MoskauJaroslawl, heute Teil der Stammstrecke der Transsibirischen Eisenbahn (Streckenkilometer 105), von welcher hier der Nordostabschnitt des Großen Moskauer Eisenbahnringes in Richtung Orechowo-Sujewo abzweigt.

Die Straße R75, welche die Fernstraße M7 (westlich Wladimir) über Koltschugino und Alexandrow mit der M8 nördlich Sergijew Possad verbindet, führt nördlich an Strunino vorbei.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Strunino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien