Stuart Highway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox mehrere hochrangige Straßen/Wartung/AU-N
Stuart Highway
Australian National Route A87.svg Australian National Route 87.svg Australian National Route 1.svg
Karte
Übersichtskarte Stuart Highway
Basisdaten
Betreiber: DTEI, NT Roads
Straßenbeginn: NA1 Princes Highway
NA1 Eyre Highway
Port Augusta (SA)
(32° 29′ S, 137° 45′ O-32.480313666667137.75290130556)
Straßenende: Darwin (NT)
(12° 27′ S, 130° 50′ O-12.45769225130.83613336111)
Gesamtlänge: 2728 km

Bundesstaaten:

South Australia
Northern Territory

Stuart Highway
Stuart Highway
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

Der Stuart Highway ist eine der wichtigsten Fernverkehrsstraßen in Australien. Er verläuft über eine Länge von rund 2.700 km in Süd-Nord-Richtung und verbindet Port Augusta in South Australia mit Alice Springs im Red Centre des Kontinents und Darwin, der Hauptstadt des Northern Territory.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Stuart Highway ist benannt nach John McDouall Stuart, einem schottischen Entdecker, dem es im Jahre 1862 als erstem Europäer gelungen war, den australischen Kontinent von Süden nach Norden zu durchqueren. 1872 wurde entlang der Route, die Stuart genommen hatte, die Transaustralische Telegrafenleitung durch das australische Outback errichtet. 1907 wurde er erstmals durchgängig von einem Auto befahren.[1] In den 1980er-Jahren wurde der Stuart Highway begradigt und asphaltiert, sodass sein heutiger Verlauf teilweise mehrere Kilometer von der ursprünglichen Route Stuarts abweicht.

Verlauf[Bearbeiten]

South Australia[Bearbeiten]

Grenzmarkierung zwischen Südaustralien und dem Northern Territory

Der Stuart Highway beginnt in Port Augusta am nördlichen Ende des Spencer Gulf. Dort teilt sich der von Süden kommende Princes Highway (NA1) in den Stuart Highway (NA87) und den nach Westen führenden Eyre Highway (NA1).

Der Stuart Highway verläuft zunächst etwa 170 km in nordwestlicher Richtung bis nach Pimba. Bei Pimba zweigt die Borefield Road (B97) zum Oodnadatta Track ab. Diese Straße führt nach Woomera, Roxby Downs, den Andamooka-Opalfeldern und der Olympic Dam Mine, bevor sie den Oodnadatta Track erreicht. Nächste Ortschaft im Verlauf des Stuart Highway ist nach etwa 115 km Glendambo. Die Strecke bis Glendambo wird von großen Salzseen auf beiden Seiten des Highways, wie dem Lake Gairdner, geprägt. Bis kurz vor Glendambo verlaufen parallel zum Highway auch die Gleise der Transaustralischen Eisenbahn auf denen hier auch The Ghan und der Indian Pacific verkehren.

Von Glendambo aus verläuft der Stuart Highway etwa 250 km in nördlicher Richtung durch die Woomera Prohibited Area nach Coober Pedy. Coober Pedy gilt als die „Opal-Hauptstadt der Welt“. Die Stadt ist geprägt von überdimensionalen Maulwurfshügeln, die von den Opalschürfern aufgeschüttet wurden und den unterirdischen Behausungen seiner Bewohner. In Coober Pedy zweigen nach Westen der Anne Beadell Highway, nach Osten die William Creek Road und nach Norden die Straße nach Oodnadatta ab.

Etwa 60 km nordwestlich von Coober Pedy trifft die transaustralische Eisenbahnlinie wieder auf den Stuart Highway. Weitere 175 km nördlich liegt der Ort Marla. Hier befindet sich das nördliche Ende des von Osten her kommenden Oodnadatta Track. 160 km nördlich von Marla ist die Grenze zwischen Südaustralien und dem Northern Territory erreicht.

Northern Territory[Bearbeiten]

Wegweiser am Stuart Highway
Der Stuart Highway in den Vororten von Darwin

94 km nach der Grenze zwischen South Australia und dem Northern Territory liegt Erldunda am Stuart Highway. Hier zweigt der Lasseter Highway (S4) nach Yulara, dem Uluṟu-Kata-Tjuṯa-Nationalpark und dem Watarrka-Nationalpark mit dem Kings Canyon ab.

Weitere 200 km nördlich erreicht der Stuart Highway Alice Springs, die einzige größere Stadt im Outback Australiens. Die Stadt ist die wichtigste Versorgungsstation im Zentrum des Landes und Ausgangspunkt für Touren zu den touristischen Highlights der MacDonnell Ranges. Der Ross Highway (S8) führt in die East McDonnell Ranges, der Larapinta Drive (S2 / S6) führt in die West McDonnell Ranges und nach Hermannsburg.[2] Wenige Kilometer außerhalb von Alice Springs zweigt die Tanami Road (S5) in westlicher Richtung vom Stuart Highway ab. Weitere 50 km nördlich zweigt der Plenty Highway (S12) in östlicher Richtung ab. Dieser Highway führt, wie der kurz nach dem Abzweig vom Stuart Highway angeschlossene Sandover Highway (S14), in den Nordwesten Queenslands.

Zwischen Erldunda und dem Abzweig des Plenty Highway ist der Stuart Highway auch gleichzeitig Teil des Outback Highway, der das nördliche Queensland mit dem südlichen Western Australia verbindet.

In seinem weiteren Verlauf passiert der Stuart Highway die Ortschaften Ti-Tree, Barrow Creek, Wycliffe Well und Wauchope, bevor die Felsformationen der Karlu Karlu, besser bekannt als Devils Marbles, erreicht werden. Nächste größere Ortschaft am Stuart Highway ist die alte Goldgräberstadt Tennant Creek, etwa 500 km nördlich von Alice Springs. Etwa 25 km weiter ist Threeways erreicht. Hier zweigt der Barkly Highway (A66) in Richtung Osten ab und führt nach Mount Isa im nördlichen Queensland.

Weitere Ortschaften entlang des Stuart Highways sind Renner Springs, Elliott, Newcastle Waters und Dunmarra, wo der Buchanan Highway (R80) abzweigt und ins nördliche Westaustralien führt. Kurz vor Erreichen von Daly Waters, einem Ort, der vor allem für seinen interessantes Roadhouse bekannt ist, trifft von Osten her der Carpentaria Highway (R1) auf den Stuart Highway. Dieser ist Teil des National Highway 1. Nach dem Aufeinandertreffen der beiden Highways bis zu seinem Ende führt auch der Stuart Highway diese Bezeichnung.

Weiter in nordwestlicher Richtung verlaufend passiert der Stuart Highway Larrimah und Mataranka, wo der Roper Highway (S20) abzweigt, bevor Katherine und der nahe Nitmiluk-Nationalpark, der vor allem für die 13 Schluchten der Katherine Gorge bekannt ist, erreicht werden. In Katherine zweigt nach Westen der Victoria Highway (N1) ab

Bei Pine Creek, etwa 90 km nordwestlich von Katherine, zweigt mit dem Kakadu Highway (S21) die südliche der beiden Hauptstraßen in den Kakadu-Nationalpark ab. Es folgen die Orte Adelaide River, bekannt als Zufahrt zum Litchfield-Nationalpark und Noonamah. Weiter nördlich liegt der Abzweig des Arnhem Highway (S36) in Richtung Kakadu-Nationalpark und die Stadt Palmerston, eine der größten Vorortsiedlungen Darwins. Etwa 15 km nördlich von Palmerston passiert der Stuart Highway den Flughafen von Darwin und endet schließlich nahe dem Zentrum von Darwin, an der Kreuzung von Smith Street und Daly Street.

Der höchste Punkt im Verlauf des Highways liegt auf 731 m, der niedrigste auf 9 m.[3]

Besonderes[Bearbeiten]

Verkehrszeichen am Stuart Highway

Solar Challenge[Bearbeiten]

Alle zwei Jahre wird auf dem Stuart Highway die World Solar Challenge ausgetragen. Dabei handelt es sich um eine Wettfahrt für Fahrzeuge mit Solarantrieb, die im laufenden Verkehr ausgetragen wird und der Entwicklung alltagstauglicher Solarfahrzeuge dienen soll.

Cannonball Run[Bearbeiten]

1994 fand der erste und bisher einzige Cannonball Run in Australien statt. Dieser war nach amerikanischem Vorbild ein Hochgeschwindigkeitsrennen für Sportwagen privater Personen und Hobbyrennfahrer. Die Rennstrecke führte von Darwin nach Yulara und zurück. Bei einem Unfall an einem Checkpoint südlich von Alice Springs wurden vier Menschen getötet. Danach wurde für den Rest des Rennens eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 150 km/h eingeführt.

Royal Flying Doctor Service[Bearbeiten]

Wie andere Highways im australischen Outback dient auch der Stuart Highway als Notlandepiste für den Royal Flying Doctor Service of Australia. Abschnitte des Highways sind speziell als Notlandepiste gekennzeichnet und besondere Vorsicht ist beim Befahren dieser Abschnitte gefordert. Im Falle der Landung eines Flugzeuges müssen alle Fahrzeuge die Straße verlassen.

Kennzeichnung[Bearbeiten]

Die offizielle Straßenbezeichnung der einzelnen Abschnitte ist:

  • National Highway A87 in Südaustralien,
  • National Highway 87 von der Grenze nach Südaustralien bis nach Daly Waters und
  • National Highway 1 von Daly Waters nach Darwin.

Oftmals findet man aber auch Schilder mit der unmissverständlichen Aufschrift "Stuart Highway".

Seit einigen Jahren bekommen die australischen Highways offiziell touristenwirksame Namen und Kennzeichnungen. Im Falle des Stuart Highways (inklusiver Verlängerung bis Adelaide) ist das "Explorer Highway".

Quelle[Bearbeiten]

  • Steve Parish: Australian Touring Atlas. Steve Parish Publishing. Archerfield QLD 2007. ISBN 978-1-74193-232-4. S. 70, 71, 72, 95, 96, 98, 99, 100, 101

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stuart Highway – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Denis O’Byrne: Telegraph Stations of Central Australia. Alice Springs o.J. ISBN 0-7245-1595-X, S. 21.
  2. Karte der Central Australian Tourism Industry Association von 2010
  3. maps.bonzle.com - Stuart Highway. Abgerufen am 19. April 2012.