Stuart Lake

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stuart Lake

BW

Geographische Lage British Columbia (Kanada)
Zuflüsse Tachie River
Abfluss Stuart River
Orte am Ufer Fort St. James
Daten
Koordinaten 54° 33′ N, 124° 35′ W54.55-124.58333333333680Koordinaten: 54° 33′ N, 124° 35′ W
Stuart Lake (British Columbia)
Stuart Lake
Höhe über Meeresspiegel 680 m
Fläche 358 km²f5
Länge 66 kmf6
Breite 10 kmf7
Volumen 9,3 km³dep1f8
Umfang 170 kmf9
Maximale Tiefe 95 mf10
Mittlere Tiefe 26 mf11
Lage der Seen in British Columbia

Stuart Lake (Dakelh: Nak'albun ) ist ein See im British Columbia Interior in der kanadischen Provinz British Columbia. Der Ort Fort St. James liegt am Seeufer nahe dessen Abflusses, dem Stuart River. Der Stuart Lake hat eine Länge von 66 km und eine Breite von 10 km. Er ist relativ seicht mit einer mittleren Tiefe von 26 m. Das Einzugsgebiet des Stuart Lake umfasst 14600 km².

Der Stuart Lake gehört zu den so genannten „Nechako-Seen“. Er gehört zum Flusssystem des Fraser River.

Der Stuart Lake bietet Freizeitmöglichkeiten wie Bootfahren, Schwimmen, Sonnenbaden an einem der vielen Sandstrände, Angeln, Wasserski, Camping, Schneemobilfahren, Eisfischen, Eissegeln, Hundeschlittenfahren. Außerdem sind hier sehr alte Bildzeichen der Ureinwohner zu sehen.

Zwei Provincial Parks mit Campingmöglichkeiten, Paarens Beach und Sowchea Bay, befinden sich am Südufer des Sees. Ferner gibt es mehrere Motels, Lodges und private Campingplätze in der Region. Anlegestellen sind an verschiedenen Marinas verfügbar.

In Fort St. James und mehreren Indianergemeinden im Einzugsbereich des Sees liegen mehrere Sägemühlen. Der Stuart Lake ist gewöhnlich von Mitte Dezember bis Mitte April eisbedeckt. Zur Fauna des Sees gehören die Regenbogenforelle, der Amerikanische Seesaibling und die Quappe.

Hydrographische Eigenschaften des Sees[Bearbeiten]

Die jährliche Abflussmenge beträgt 4,1 km³. Dies entspricht einem mittleren Abfluss von 130 m³/s.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Stuart Lake ist wichtig für die Geschichte von British Columbia, da hier die erste Siedlung, Fort St. James, gegründet wurde, die nicht-indianischen Ursprungs war. James McDougall besuchte als erster Weißer den See im Jahre 1806. McDougall unternahm seine Erkundungen als Assistent von Simon Fraser.

Fraser und weitere Mitglieder seiner Expedition errichteten bald danach einen Handelsposten der North West Company mit einer Garnison, welche von John Stuart, dem zu Ehren der englische Name für den See gewählt wurde, geführt wurde.

Der ursprüngliche Name in der Dakelh-Sprache lautet Nak'albun , wortgetreu „Mt. Pope-See“, nach dem Berg, der ihn überragt, Nak'al , welcher im Englischen Mt. Pope heißt.

Weblinks[Bearbeiten]