Studentenverband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Studentenverband bezeichnet man im Allgemeinen jeden überlokalen Zusammenschluss von Studenten, unabhängig vom jeweiligen Verbandszweck. Hinsichtlich ihrer Zusammensetzung lassen sich allerdings mindestens zwei Grundtypen unterscheiden:

Auf der einen Seite gibt es die Zusammenschlüsse der lokalen Studentenschaften, die ihrerseits zum Teil auf der Pflichtmitgliedschaft aller Studenten einer Hochschule beruhen (Studentische Vertretungen).

Auf der anderen Seite stehen die sogenannten studentischen Vereinigungen, die auf dem Prinzip der freiwilligen Individualmitgliedschaft beruhen. Zu dieser Gruppe gehören neben den (partei-)politischen Verbänden auch die überörtlichen Zusammenschlüsse der Studentenverbindungen sowie die zahllosen Vereinigungen fachlicher, religiöser oder musisch-kultureller Art.

Als dritten Verbandstyp könnte man schließlich die sogenannten Aktionsbündnisse betrachten, die eher auf Zeit und zur Verfolgung eines bestimmten Ziels geschlossen werden und denen sowohl einzelne Studentenschaften, unterschiedlichste Verbände als auch Einzelpersonen angehören können.

Dem Versuch einer Einführung in die - etwas unübersichtliche - studentische Verbände-Landschaft dient die folgende Gliederung:

Studentische Vertretungen[Bearbeiten]

Zu den studentischen Vertretungen zählen ferner die Landesstudierendenvertretungen der deutschen Bundesländer, die bundesweiten Zusammenschlüsse von Fachschaften (Bundesfachschaftentagungen), der Bundesverband ausländischer Studierender und einige andere.

Historische Vertretungen:

Studentische Vereinigungen[Bearbeiten]

Politische Studentenverbände (Deutschland)[Bearbeiten]

Historische Verbände:

Politische Studentenvereinigungen (Österreich)[Bearbeiten]

Politische Studentenvereinigungen (Schweiz)[Bearbeiten]

Studentenverbindungen und ihre Dachverbände[Bearbeiten]

Religiöse Vereinigungen[Bearbeiten]

Fachlich orientierte Zusammenschlüsse[Bearbeiten]

Sonstige[Bearbeiten]

Aktionsbündnisse[Bearbeiten]

Studentenwerke[Bearbeiten]

Trotz ihres Namens sind die Studentenwerke und ihr Dachverband Deutsches Studentenwerk keine studentischen Organisationen im engeren Sinne (mehr). In den 1920er Jahren ursprünglich als studentische Selbsthilfeeinrichtungen gegründet, wurden diese jedoch im Laufe der Zeit mehr und mehr aus der studentischen Selbstverwaltung herausgelöst und schließlich Anfang der 1970er mehrheitlich in Anstalten öffentlichen Rechts überführt. Heute verstehen sie sich als eigenständige Fördereinrichtungen für die Studenten.

Studierenden-Dachvereinigungen International[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]