Stumpfblättrige Weide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stumpfblättrige Weide
Stumpfblättrige Weide (Salix retusa)

Stumpfblättrige Weide (Salix retusa)

Systematik
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Malpighienartige (Malpighiales)
Familie: Weidengewächse (Salicaceae)
Gattung: Weiden (Salix)
Art: Stumpfblättrige Weide
Wissenschaftlicher Name
Salix retusa
L.

Die Stumpfblättrige Weide (Salix retusa) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Weiden (Salix).

Beschreibung[Bearbeiten]

Salix retusa ist ein sommergrüner, niederliegender Zwergstrauch bzw. Spalierstrauch. Die Rinde der 5 bis 30 Zentimeter langen Zweige ist olivgrün bis braun. Die 5 bis 20 mm langen und 5 bis 8 mm breiten Laubblätter sind verkehrt-eiförmig bis breit-eiförmig, meist ganzrandig, oberseits glänzend und 2 bis 3 mm lang gestielt. Das Herbstlaub ist leuchtend gelb und duftet intensiv nach Baldrian.

Die Stumpfblättrige Weide ist zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch). Zehn oder mehr Blüten befinden sich in gleichzeitig mit den Blättern austreibenden, aufrechten Kätzchen. Die männlichen Blütenstände sind gelb und nur 1,5 Zentimeter lang.

Vorkommen[Bearbeiten]

Das natürliche Verbreitungsgebiet befindet sich in den europäischen Hochgebirgen; Pyrenäen, Alpen, Apenninen, Karpaten, Dinarisches Gebirge.

Die Stumpfblättrige Weide gedeiht auf basenreichen, meist kalkhaltigen, mild-humosen Stein- und Steinschuttböden oder auf nacktem Fels oder Schneetälchen. In den Alpen wächst Salix retusa in Höhenlagen zwischen 1600 und 2900 Meter.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]