Stuttgart Neural Network Simulator

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stuttgart Neural Network Simulator (Abkürzung: SNNS) ist ein Softwarepaket für künstliche neuronale Netze das zunächst an der Universität Stuttgart entwickelt wurde und zur Zeit (2009) an der Universität Tübingen gepflegt wird. Das Projekt wurde 1991 mit dem Deutschen Hochschulpreis für Lehrsoftware im Fach Informatik ausgezeichnet.

Aufbau[Bearbeiten]

Der Kern ist in der Programmiersprache C geschrieben. Die von ihm zur Verfügung gestellten Funktionen werden von zahlreichen Werkzeugen für die Kommandozeile, einer grafischen Benutzeroberfläche für das X11-Fenstersystem und einer alternativen Bedienoberfläche unter Java namens JNNS verwendet.

Das Softwarepaket lässt sich ohne größere Anpassungen unter UNIX-artigen Betriebssystemen verwenden und implementiert eine Vielzahl verschiedener Algorithmen. Die Benutzung unter Microsoft Windows ist durch Cygwin möglich.

Status[Bearbeiten]

SNNS stand ursprünglich unter einer Lizenz die zwar Zugang zum Quellcode erlaubt, aber nicht frei ist. Veränderte Versionen waren nur in Form von Patches zugänglich, da eine aktive Pflege oder Weiterentwicklung seitens der Rechteinhaber über mehrere Jahre nicht stattfand.

Seit Mitte 2008 (Version 4.3) steht SNNS unter der GNU LGPL.

SNNS ist trotz seines Alters wegen der Offenheit des Quelltextes, des großen Funktionsumfangs und weil es kostenlos ist, ein interessanter Einstieg in das Thema künstliche neuronale Netze.

Ergänzungen[Bearbeiten]

Es existieren Patches zu folgenden Zwecken:

Die Patches sind in die offizielle Version 4.3 integriert worden.

Weblinks[Bearbeiten]