Stuttgarter Frühlingsfest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick vom Riesenrad des Stuttgarter Frühlingsfest 2013 auf das Festgelände
Fahrgeschäft "King", welches Premiere auf dem Stuttgarter Frühlingsfest 2013 hat
Fruchtsäule mit Riesenrad auf dem Cannstatter Wasen
Kleines 47-Meter-Riesenrad auf dem Wasen

Das Stuttgarter Frühlingsfest (umgangssprachlich auch Cannstatter Wasen oder Wasen genannt) ist ein zwischen Mitte April und Anfang Mai auf dem Cannstatter Wasen im Stuttgarter Stadtbezirk Bad Cannstatt stattfindendes Volksfest. Es ist das größte Frühlingsfest Europas. Es ist flächenmäßig kleiner als das herbstliche Cannstatter Volksfest (und wird deshalb gelegentlich auch als „Kleiner Wasen“ bezeichnet), dauert aber wegen des erhöhten Wetterrisikos seit Mitte der 1990er Jahre 3 Wochen. Auf dem Stuttgarter Frühlingsfest kann man häufig neuentwickelte Fahrattraktionen erleben.

Das 76. Stuttgarter Frühlingsfest soll vom 19. April bis 11. Mai 2014 stattfinden.

Attraktionen[Bearbeiten]

Im Unterschied zum Cannstatter Volksfest gibt es auf dem Stuttgarter Frühlingsfest meist eine Looping-Achterbahn, allerdings wird nur das etwas kleinere 55 Meter-Riesenrad aufgebaut. Da die Looping-Achterbahn im Jahr 2008 verkauft wurde, befand sich an dem Standort 2009 die Alpina Bahn, 2010 die Doppel-Looping-Achterbahn Teststrecke und 2011 der Olympia Looping. Letzterer ist die größte transportable Fünferloopingbahn der Welt. 2011 erlebte das Fahrgeschäft Rocket seine Premiere. Das Stuttgarter Frühlingsfest wird samstags mit einem Fassanstich des Ersten Bürgermeisters eröffnet.

Fruchtsäule und Stadtkanne[Bearbeiten]

Zum Stuttgarter Frühlingsfest war früher die Fruchtsäule nicht vorhanden. Ab 1995 war die Fruchtsäule erstmals auch auf dem Stuttgarter Frühlingsfest zu sehen, da man aus Kostengründen die Fruchtsäule versuchsweise ganzjährig auf dem Festplatz stehen ließ. Allerdings ist man von dieser Maßnahme in den letzten Jahren wieder abgerückt und demontiert die Fruchtsäule nach dem Ende des Cannstatter Volksfestes im Herbst, lässt allerdings den Unterbau, auf dem sie steht, stehen. Dieser trägt während des Frühlingsfestes, seitdem die Fruchtsäule nicht mehr ganzjährig aufgestellt wird, eine große Kanne - die Wappenfigur Bad Cannstatts.

Krämermarkt[Bearbeiten]

Zusammen mit dem Frühlingsfest findet der Krämermarkt auf dem Cannstatter Wasen statt. Angeboten werden dort Hosenträger, Ledergürtel, Pfannen, Textilien, Gewürze u. a.

Almhüttendorf[Bearbeiten]

Themengastronomie mit Ständen im Almhüttenstil.

Festzelte[Bearbeiten]

Auf dem Frühlingsfest gibt es drei (bisher vier) Bierzelte mit einem Fassungsvermögen zwischen 1800 und 2500 Plätzen:

  • Festwirt Grandl (Stuttgarter Hofbräu)
  • Festwirt Göckelesmaier (Dinkelacker)
  • Wasenwirt (Stuttgarter Hofbräu)

Erlebniszelt Arcadia (Dinkelacker). Nachfolger des Apfelbaum-Zelts gibt es ab 2008 nicht mehr. Das Zelt der Brauerei Fürstenberg wird seit 2006 nur noch beim Volksfest aufgestellt.

Wie beim Cannstatter Volksfest sind die Zelte, Imbissstände und Fahrgeschäfte von Sonntag bis Donnerstag zwischen 12 Uhr und 23 Uhr geöffnet. An Freitagen, Samstagen und vor Feiertagen dauert der Betrieb von 11 Uhr bis 24 Uhr, allerdings erlischt in den Festzelten um 23:30 Uhr die Musik.

An jedem Mittwoch ist Familientag. An diesen Tagen gibt es an vielen Verkaufsflächen Vergünstigungen für Familien und Gruppen.

Weblinks[Bearbeiten]

48.7969779.217324Koordinaten: 48° 47′ 49,1″ N, 9° 13′ 2,4″ O

 Commons: Stuttgarter Frühlingsfest – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien