Su Shulin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Su Shulin (chinesisch 苏树林Pinyin Sū Shùlín; * 1962 im Kreis Dong'e, Provinz Shandong) ist ein chinesischer Manager und Politiker.

Su studierte bis 1983 Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften am Daqing Petroleum Institute. 1985 trat er der Kommunistischen Partei Chinas (CPC) bei. Er erwarb 1999 einen Master am Harbin Institute of Technology in China.

Su Shulin arbeitete für den chinesischen Ölkonzern PetroChina in den Ölfeldern von Daqing und war schließlich von 1999 bis 2006 Vorstandsmitglied von PetroChina, dem größten börsennotierten Unternehmen der Welt. Er hatte ab 2002 in der Muttergesellschaft von PetroChina, China National Petroleum Corporation (CNPC) die Funktionen als Deputy General Manager, Vizepräsident und Mitglied des führenden Firmenparteikommittees. Seit 2007 bis 2011 war Su Vorsitzender des chinesischen Unternehmens Sinopec; ihm folgte Fu Chengyu.

Er ist seit 2002 Kandidat des Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas und seit 2011 Gouverneur der Provinz Fujian.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sinopec chairman Su Shulin resigns Xinhua am 21. April 2011 (abgefragt 20. April 2012)

Weblinks[Bearbeiten]

Chinesische Eigennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Su ist hier somit der Familienname, Shulin ist der Vorname.